Diablo 2: Remake angeblich bei Vicarious Visions in Arbeit - das Studio gehört nun zu Blizzard

Fest integriert.

  • Vicarious Visions soll an einem Remake von Diablo 2 arbeiten
  • Das Studio wurde nun vollständig in Blizzard integriert
  • Blizzards Team 1, das zuvor daran arbeitete, wurde aufgelöst

Vicarious Visions (Crash Bandicoot N. Sane Trilogy, Tony Hawk's Pro Skater 1 + 2) soll an einem Remake von Diablo 2 arbeiten.

Das geht aus einem neuen Bericht von Bloomberg (Paywall) hervor. Und es ist aktuell nicht die einzige Neuigkeit in Bezug auf das Studio.

Zuvor hatte GamesIndustry vermeldet, dass Vicarious Visions nun fest in Blizzard integriert wurde. Die 200 Beschäftigten von Vicarious Visions sollen sich dort "vollständig auf bestehende Blizzard-Spiele und -Initiativen konzentrieren.

Im Vorfeld hätten beide Studios bereits "seit einiger Zeit" zusammengearbeitet und Blizzard habe erkannt, dass es " eine Möglichkeit für [das Studio] gab, langfristige Unterstützung zu leisten".

Diablo_2_Remake
Diablo 2 wird anscheinend neu aufgelegt.

Bloombergs Jason Schreier zufolge arbeitet Vicarious Visions seit 2020 an einem Remake von Diablo 2 namens Diablo 2: Resurrected.

Ursprünglich sollte dieses Projekt von Blizzards "Team 1" entwickelt werden, das für das von der Community schlecht aufgenommene WarCraft 3: Reforged verantwortlich war. Zuvor entwickelte das Team den MOBA-Flop Heroes of the Storm und StarCraft 2.

Infolge dessen gab Blizzard dem Team hinter Diablo 4 die Leitung über das Remake von Diablo 2 und nun arbeite Vicarious Visions ebenfalls daran. Indes scheint Blizzards vorheriges Team 1 aufgelöst worden zu sein, Mitarbeiter konnten sich auf andere Stellen bei Blizzard bewerben oder verließen das Studio.

Bekannt ist bisher, dass Blizzard an Diablo 4 und am Mobile-Titel Diablo Immortal arbeitet. Diablo 2 erschien ursprünglich im Juni 2000 und wurde schnell zum Millionenseller.

Im Zuge der Integration in Blizzard wurde Vicarious Visions' Studioleiter Jen Oneal zu Blizzards Executive Vice President of Development befördert, die Rolle des Studioleiters übernimmt Vicarious Visions' vorheriger Chief Operating Officer Simon Ebejer.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (6)

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (6)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading