Diablo 3 sollte ursprünglich ein MMO werden - Ex-Blizzard-Entwickler plaudert aus dem Nähkästchen

Und Infos zu unveröffentlichter Erweiterung von Diablo 2.

  • Der Ex-Chef von Blizzard North spricht über unveröffentlichte Inhalte für Diablo 2 und 3
  • Diablo 2 sollte demnach eine Kleriker-Klasse bekommen
  • Diablo 3 war ursprünglich als MMO und ARPG geplant

David Brevik, ehemaliger Entwickler, Mitbegründer und Präsident von Blizzard North (dem inzwischen abgetrennten Blinddarmfortsatz von Blizzard Entertainment) spricht auf Twitter über eine unveröffentlichte Erweiterung von Diablo 2.

Auf die Frage eines Twitter-Nutzers, ob es wahr sei, dass es eine zweite Erweiterung für Diablo 2 gegeben habe, die aber nie veröffentlicht wurde, sagte Brevik: "Ja, so in etwa... sie wurde nur entworfen, nie produziert. Ich hatte ein mehrseitiges Design-Dokument, in dem neue Klassen, neue Gebiete, neue Mechaniken und Story-Konzepte beschrieben wurden. Weiter ist es nicht gekommen."

Ganze 20 Jahre nach Diablo 2, das sich mit seinem hohen Alter inzwischen sogar für ein Remaster qualifiziert hat, spricht Brevik über die Inhalte, die zusammen mit Blizzard North auf der Strecke geblieben sind.

Etwa sechs bis zwölf Monate, bevor Brevik das Studio verließ, hatte er die Erweiterung entworfen. "Ich entwarf es etwa 6 bis 12 Monate bevor ich ging", schrieb Brevik. "Das ist einer der Gründe, warum es nie gemacht wurde. Es war vor dem 1.10-Patch (in Bezug auf den Zeitplan). Außerdem arbeiteten wir zu der Zeit an unserer Version von Diablo 3 und an einem weiteren unangekündigten Projekt."

Dieses Projekt war ein Diablo 3, das jedoch von Blizzard verworfen und später wieder neu aufgezogen wurde. Zusammen mit anderen Mitarbeitern verließ Brevik daraufhin Blizzard, um sein eigenes Studio zu gründen (Flagship Studios). 2005 wurde Blizzard North geschlossen.

Einige Jahre später, im Jahr 2016, twitterte Brevik über eine Kleriker-Klasse, die mit dieser zweiten Erweiterung hätte ins Spiel kommen sollen.

Mehr Informationen möchte der Ex-Blizzardler nicht herausgeben, "da Blizzard die Rechte besitzt und ich nicht sicher bin, was ich sagen kann". Eventuell könnte Blizzard diese Inhalte eines Tages doch noch verwenden.

Über das Diablo 3, an dem Blizzard North gearbeitet hat, kurz bevor es dicht machen musste, kann sich Brevik aber den ein oder anderen Kommentar nicht verkneifen. "Es wäre ganz anders als jedes andere Diablo gewesen", schreibt er.

"Wir haben eine Menge der Spielstruktur-Konzepte für Marvel Heroes verwendet. Es war ein APRG+MMO. MMO im Sinne von vielen Leuten, die gleichzeitig spielen, nicht wie WoW. Es wurde verworfen, weil die meisten von BlizNo gegangen sind."

Und so wurden viele womöglich tolle Ideen auf dem Friedhof von Blizzard North vergraben.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading