Die Rainbow Road aus Mario Kart wird dank 3D-Drucker Realität

Jetzt auch zum Nachdrucken. Nur 4400 Teile!

  • Eine Firma für 3D Drucker hat die Rainbow Road aus Mario Kart für MK Live nachgebaut
  • Das Set besteht aus mehr als 4400 Teilen
  • Die Pläne dafür darf man im Internet herunterlade

Schon wieder hat jemand die Rainbow Road aus Mario Kart nachgebaut, diesmal mithilfe eines 3D-Druckers aus 4400 Teilen! Als fahrbare Unterlage für Mario Kart Live ist das schonmal eine gute Idee.

Auf die kam die spanische 3D-Drucker-Firma BCN3D Technologies, vermutlich aus Lockdown-bedingtem Budenkoller, auch wenn sie sagen, dass es anlässlich von Marios 35. Geburtstag gewesen sein soll. Ich muss sagen, das Ergebnis kann sich sehen lassen, auch wenn ich den leisen verdacht habe, dass sie gerne etwas breiter angelegt hätte sein können.

Aufgebaut ist die Strecke etwa 5m mal 5,4m groß, was bedeutet, dass ihr zum Spielen von Mario Kart Live am besten in der Mitte der Schickane sitzt, um der berühmt kurzen Reichweite des Spiels entgegenzuwirken.

Macht euch anhand dieses Videos am besten selbst einen Eindruck:

Das ist nicht das erste Mal, dass wir von Bastlern berichten, die sich an eine Umsetzung der Rainbow Road gemacht haben. Hier seht ihr ein paar kreative Beispiele echter Regenbogenstrecken.

Allerdings haben 3D-gedruckte Teile natürlich den Vorteil, dass sie präzise ineinander passen und eine ebenere Piste bieten dürften.

Wer selbst über einen Fabriktrauglichen 3D-Drucker und genügend PLA-Material für Tausende Steinchen verfügt, der kann sich die erforderlichen Pläne auf Thingiverse herunterladen.

Wenn ihr an dem Spiel interessiert seid, haben wir hier Eindrücke Mario Kart Live für euch zusammengefasst.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel. test

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading