Disney erhöht Investitionen

Budget wird verdreifacht

So langsam aber sicher scheint Disney Interactive Gefallen am Videospielemarkt zu finden. Aktuell bietet das Unternehmen eine Umsetzung des Films Pirates of the Caribbean: Am Ende der Welt für gleich sieben unterschiedliche Systeme an. In Zukunft möchte man seine Investitionen in dieser Branche aber noch weiter ausbauen.

Bereits im vergangenen Jahr gab Disney 100 Millionen Dollar für die Entwicklung von Spielen aus, in diesem Jahr sind 130 Millionen vorgesehen. Laut Finanzchef Tom Staggs wird sich diese Zahl in den kommenden fünf Jahren verdreifachen und letztendlich ein Budget von 350 Millionen Dollar ergeben, das man primär für die Entwicklung von Projekten für Konsolen und Handhelds investieren will.

Zielsetzung von Disney ist dabei die Produktion von sicheren Hitkandidaten, mit denen man anschließend (bei entsprechenden Verkäufen) gute Gewinne erzielt. Zwischen Planung und Realität liegt aber noch immer ein gewaltiger Unterschied. Ob das Unternehmen seine Vorsätze halten kann, wird die Zukunft zeigen müssen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading