Dragon Age 2 bekommt Dialogsystem, das an Mass Effect 2 erinnert

Import von Spielständen möglich

BioWare wird das Dialogsystem in Dragon Age 2 etwas umkrempeln und es mehr in Richtung Mass Effect 2 gestalten.

Demnach wird man ein ähnliches Dialograd verwenden, wie GreyWardens.com berichtet. In welche Richtung die gewählte Antwort geht, soll man dann anhand eines Symbols erkennen, als Beispiele nannte man eine aggressive oder sarkastische Vorgehensweise. Gleichzeitig verspricht man aber, dass es nicht einfach sowas wie "die obere Option ist gut, die untere böse" werden soll.

Darüber hinaus werdet ihr Spielstände aus dem Vorgänger importieren können. Inwiefern sich das auswirkt, ist allerdings noch unklar. Möglicherweise sieht man auch einige der Geschehnisse aus Origins aus einer anderen Perspektive, da Dragon Age 2 beginnt, während einige Ereignisse in Origins noch stattfinden.

Ebenfalls nicht ausgeschlossen ist die Rückkehr einiger Charaktere - ob es sich um Haupt- oder Nebenfiguren handelt, ließ man offen. Zumindest Flemeth soll man aber wohl erneut zu Gesicht bekommen.

Was eure Mitstreiter anbelangt, soll es nicht immer schlecht sein, wenn ihr sie verärgert. "Sie verschwinden nicht notwendigerweise, sie könnten sich euch noch immer anschließen. Aber sie werden versuchen, euch bloßzustellen, was Kämpfe auf verschiedene Art und Weise beeinflussen könnte."

Das Kampfsystem wird auf dem PC übrigens weitestgehend gleich bleiben und setzt auf das vertraute Maus-Tastatur-Schema. Für PS3 und 360 will man hingegen wieder ein System entwickeln, das auf die Stärken der Konsolen ausgerichtet ist.

Auch in puncto Erzählung der Geschichte unterscheidet man sich von bisherigen BioWare-Spielen. Die Taten von Hawke haben in der Vergangenheit stattgefunden, werden in der Gegenwart aber neu erzählt - und zwar von "Erzählern mit einzigartigen Einsichten in diese jeweiligen Ereignisse."

Da das Spiel zudem ein ganzes Jahrzehnt abdeckt, soll man die Konsequenzen seiner Handlungen auch sehen können und nicht nur einen kleinen Text am Ende des Spiels präsentiert bekommen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (4)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (4)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading