Dying Light 2 erhält ungeschnitten keine USK-Freigabe, Deutschland bekommt angepasste Version

Dying Light 2 erscheint in Deutschland nicht ungeschnitten, die USK verweigerte dieser Fassung die Freigabe.

Das hier ist eine Meldung, die in den vergangenen Jahren eher selten geworden ist: Das kommende Dying Light 2: Stay Human hat in der ungeschnittenen Fassung keine USK-Freigabe erhalten.

Im Zuge dessen hat Techland nun eine für den deutschen Markt angepasste Version des Spiels angekündigt, die nur in digitaler Form erscheint.

Alles versucht, am Ende gescheitert

"Trotz zahlreicher Versuche und unter Ausschöpfung aller dem Unternehmen zur Verfügung stehenden rechtlichen Mittel hat die ungeschnittene Version nicht die erforderliche USK-Einstufung für eine Veröffentlichung in Deutschland erhalten", heißt es.

Die angepasste Version für den deutschen Markt erhielt hingegen eine Freigabe ab 18 Jahren. Die deutschsprachige, ungeschnittene und physische Version des Spiels wird in Österreich und der Schweiz erhältlich sein.

Dying_Light_2_USK_geschnitten_Freigabe
Deutschland bekommt eine angepasste Version von Dying Light 2.

Was sind die Unterschiede?

Gleichzeitig geht Techland auf die Unterschiede zwischen den jeweiligen Versionen ein.

Demnach ist in der deutschen Version das Enthaupten und Zerstückeln von menschlichen Gegnern deaktiviert, weiterhin lassen sich keine neutralen NPCs töten. Laut Techland betrifft das "in keiner Weise" die Story, den Spielfortschritt und das grundsätzliche Gameplay.

"Techland wird weitere Versionen des Spiels bei der USK einreichen, in der Hoffnung, dass diese die Prüfung bestehen werden", heißt es weiter. "Da es das erklärte Ziel von Techland ist, den deutschen Spielern das Spiel so zu präsentieren, wie es sich die Entwickler vorgestellt haben, werden sie die spezielle deutsche Version so nah wie möglich an der internationalen Version halten."

"Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung werden Spieler aus Deutschland nur innerhalb ihrer Region im Koop-Modus spielen können. Techland arbeitet jedoch hart daran, dass sie bald nach der Veröffentlichung auch mit Spielern aus anderen Regionen zusammen spielen können."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (37)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (37)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading