EA bietet 1,2 Milliarden Dollar für Codemasters - geht Take-Two nun doch leer aus?

Zum ersten, zum Zweiten, zum Dritten uuuund verkauft!

  • EA bietet Codemasters 1,2 Milliarden für die Übernahme und überbietet damit Take-Twos vorheriges Angebot.
  • Codemasters hat dem Übernameangebot von EA zugestimmt.
  • Mit Abschluss der Übernahme kann erst im ersten Quartal 2021 gerechnet werden.

EA bestätigt, dass es einem Übernahmeangebot für Codemasters in Höhe von 1,2 Milliarden Dollar zugestimmt hat. Der Vorstand von Codemasters hat die Empfehlung, das vorige Angebot von Take-Two über 980 Millionen Dollar anzunehmen, daraufhin zurückgezogen.

Take-Two war sich seines Sieges fast sicher, bis EA sich einmischte und das Angebot des 2k- und Rockstar-Publishers überbot. Nun stehen die Sterne für Electronic Arts gut, den Rennspiel-Publisher Codemasters zu übernehmen und damit Videospielserien wie Dirt oder F1 in ihren Reihen zu begrüßen.

Zuletzt sicherte sich Codemasters außerdem die Rechte an der FIA World Rally Championship und erwarb im vorigen Jahr Slightly Mad, den Entwickler der Project Cars-Reihe und Fast & Furious Crossroads.

EA ist vor Allem an den Rennspiel-Serien interessiert, wie aus einem Statement von CEO Andrew Wilson hervorgeht. "Wir glauben, dass die Zusammenführung von Codemasters und Electronic Arts eine sehr überzeugende Möglichkeit ist, um fantastische und innovative neue Rennspiele für Fans zu entwickeln", so Wilson. "Unsere Branche wächst, die Rennspielkategorie wächst, und gemeinsam werden wir in der Lage sein, in einer neuen Ära der Rennsportunterhaltung führend zu sein", fährt er fort.

"Wir bewundern das kreative Talent und die hochwertigen Spiele von Codemasters schon seit vielen Jahren. Mit der vollen Nutzung der Technologie, der Plattform-Expertise und der globalen Reichweite von EA wird diese Kombination es uns ermöglichen, unsere bestehenden Franchises auszubauen und einer globalen Fangemeinde weitere branchenführende Rennerlebnisse zu liefern."

Gerhard Florin, Vorstandsvorsitzender von Codemasters glaubt, dass EA und Codemasters denselben Ehrgeiz hätten, die Rennspielkategorie in Videospielen anzuführen. "Der Vorstand von Codemasters ist der festen Überzeugung, dass das Unternehmen vom Wissen, den Ressourcen und der großen globalen Reichweite von EA profitieren würde - sowohl insgesamt als auch speziell im Rennsportbereich", argumentiert Florin.

Sollte Codemasters bei seiner Entscheidung bleiben, wird eine Übernahme von Codemasters durch Electronic Arts voraussichtlich im ersten Quartal 2021 abgeschlossen sein.

Auch Take-Two war seinerseits am Rennspiel-Line-Up von Codemasters interessiert und war überzeugt davon, dass Codemasters eine gute Ergänzung für die eigene Sportkategorie gewesen wäre. Ob der 2K- und Rockstar- Eigentümer mit einem noch höheren Gegenangebot auffährt, ist noch nicht sicher.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (15)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News Redakteurin

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (15)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading