EA: Dead Space und Mirror's Edge werden letztendlich als Erfolg betrachtet

Über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg

Trotz eines vermeintlich schwachen Starts im Weihnachtsgeschäft wird EA Dead Space und Mirror's Edge letztendlich wahrscheinlich als Erfolg betrachten.

"Ich denke, wenn man Spiele wie Dead Space und Mirror's Edge im Hinblick auf die Performance während ihres gesamten Lebenszyklus analysiert, wird man sie als Erfolg ansehen", erklärt EAs Patrick Söderlund gegenüber Gamasutra.

"Beides sind neue Marken. Insbesondere im 3. Quartal ist es schwer, damit Fuß zu fassen, wenn es Spiele wie Gears of War 2, Call of Duty 5 oder eine Reihe anderer starker Produkte mit einer 2, 3, 4 oder 5 im Namen gibt."

"Ich denke also, dass wir den Zeitpunkt für die Auslieferung beider Titel vermutlich besser hätten wählen können."

Söderlund ist der Meinung, dass sich Dead Space zu Beginn gut geschlagen hat und ein "fantastisches Spiel" ist. Mirror's Edge sei hingegen nicht "perfekt" gewesen. Diesen Umstand könne man aber mit "zukünftigen Versionen" vermeiden.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (6)

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (6)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading