EA: Dead Space und Mirror's Edge wurden nicht ausreichend beworben

Außerdem gab es zu viel Konkurrenz

Im Rahmen einer Rede auf dem DICE Summit gab EAs COO John Schappert zu, dass man sowohl Dead Space als auch Mirror's Edge nicht ausreichend beworben hat.

"Gutes Marketing kann ein schlechtes Spiel nicht besser machen, aber gute Spiele verdienen eine bessere Unterstützung", so Schappert laut Game Informer.

Außerdem sei die starke Konkurrenz ebenso für die vergleichsweise schwachen Verkaufszahlen verantwortlich gewesen. Beide Spiele wurden über eine Million Mal verkauft und werden zumindest auf lange Sicht gesehen wohl doch als Erfolg betrachtet, wie man bereits Anfang 2009 angab.

Mass Effect 2 und Dante's Inferno führte Schappert indes als positive Beispiele für ein erfolgreiches Marketing auf. Trailer zu beiden Spielen liefen hier unter anderem während Football-Übertragungen, beim Super Bowl oder anderen größeren Events.

Darüber hinaus sollten große Spieleunternehmen eine "langfristige Partnerschaft mit den Kunden" aufbauen. Seiner Meinung nach geschieht das durch DLC und andere Online-Inhalte. Dadurch könne man das Interesse an den Spielen beibehalten, zudem würde es auch dem Handel helfen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (11)

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (11)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading