Eine Diamant-Spitzhacke aus Minecraft würde 6,7 Milliarden Dollar kosten - wenn sie existieren würde

Mit diesem Schatz solltet ihr lieber keine Steine abbauen!

  • Ein englisches Unternehmen hat den Wert verschiedener Gaming-Items geschätzt
  • Von Mario-Kart-Bananenschale bis Diamant-Spitzhacke sind viele bekannte Gegenstände dabei
  • Kaufen könnt ihr die Items nicht, es wird lediglich der Wert für hypothetische Real-Life-Versionen der Gegenstände berechnet

Im Laufe seines Daseins hat ein Gamer sicherlich viele Items gesehen, die er nur zu gerne selbst besitzen würde. Neben vielen magischen und mächtigen Gegenständen gibt es auch vieler eher alltägliche Gegenstände, die unsere Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Leider sind diese oft nur virtuell und können nicht im Real-Life erworben werden. Manchmal gibt es zumindest Replika, aber das ist einfach nicht das Gleiche!

H&T Pawnbrokers (zu Deutsch: Pfandleihe) hat eine Liste mit unterschiedlichen Gaming-Items und ihren wahren Preisen zusammengestellt. Das Unternehmen hat sich auf die Werteinschätzung von Gegenständen und dem Handel mit Gold und Geld spezialisiert. So können die Experten von Pawnbrokers herausfinden, was ein Garten-Flamingo aus "Die Sims" kosten würde und wie viel Geld ihr für eine echte Spitzhacke aus Diamant hinlegen müsstet. Der Wert der einzelnen Gegenstände variiert dabei extrem!

Hier seht ihr die Liste mit allen zehn Items nach Preis sortiert:

ht_pawnbrokers_movie_memorabilia_game_props_valued_1
Platz eins bis zehn der Real-Life Gaming-Items reicht von wenigen Cent bis in den zehnstelligen Bereich.

Der teuerste Gegenstand der gesamten Gaming-Liste ist dabei ein goldener Ring aus den Sonic-Spielen. Mit einem Gewicht von etwa 116 Kilogramm würde ein einziger Goldring 7,7 Milliarden US-Dollar kosten. Das sind etwa 6,26 Millarden Euro! Der kleine blaue Igel muss also nicht nur sehr kräftige Arme für diesen schweren Ring haben, sondern auch viel Geld.

Gefolgt wird der Goldschatz der Gaming-Items von der Diamant-Spitzhacke aus Minecraft. Diesen Item-Klassiker kann sich selbstverständlich nicht jeder Spieler leisten. Wenn Steve wüsste, dass seine Spitzhacke einen Marktwert von 6,7 Milliarden US-Dollar hat, würde er sicher nicht jeden Tag unter der Erde Erze für seine DIY-Hütte abbauen und sich nebenbei von Enderkreaturen verprügeln lassen.

Links bekanntes Master Sword würdet ihr laut der Liste für etwa 2.394 Dollar bekommen. Replika mit relative hochwertigen Materialien für Cosplays oder zu Dekozwecken gibt es bei vielen Händlern bereits ab 100 Euro - für den Kampf geeignet sind diese gigantischen Zahnstocher allerdings nicht. Das "echte" Master Sword aus Zelda wäre vermutlich deshalb so teuer, weil es nicht als Accessoire, sondern als Waffe geschmiedet wird.

Weiter erwähnenswert fanden die Listenersteller den Froggy Chair aus Animal Crossing, der mit schlappen 46 Dollar das erste leicht bezahlbare Item ist. Der Pip Boy aus Fallout würde euch 25 Dollar kosten, ein Brick Block aus Mario Bros 19 Dollar und ein Gartenflamingo aus Die Sims nur 11 Dollar. Einen solchen Flamingo gibt es aber sicher in jedem Baumarkt. Ebenso die Brechstange aus Half-Life, die laut Pawnbrokers 7 Dollar kosten würde.

Auch die Pappschachtel aus Metal Gear Solid und die Bananenschale aus Mario Kart finden hier Erwähnung. Dieser Real-Life-Merchandise kostet nur wenige Cent und kann vermutlich in jedem Haushalt gefunden werden. Vielleicht schlitze ich mir in meine nächsten Bananenschalen kleine Gesichter und bewerfe die Autos vor mir damit. Mit drei Cent pro Banane wäre das doch ein günstiger Spaß. Und essen könnte ich nebenbei auch noch was Gesundes.

Welches (realistische) Gaming-Item würdet ihr gerne besitzen?

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News Redakteurin

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading