Factorio: Großes Add-On in Arbeit - kommt frühestens 2022

Die Maschinen ... Äääh Mitarbeiter arbeiten auf Hochtouren.

  • Factorio-Director spricht über die Zukunft des Aufbau-Strategiespiels
  • Es wird an einem großen Erweiterungspack gearbeitet
  • Vor 2022 kann nicht mit der Fertigstellung gerechnet werden

Factorio bekommt ein dickes Erweiterungspack spendiert. In einem Blogpost kündigte Factorio-Director und Designer Michal Kovarik die kommenden Inhalte an, nannte dabei jedoch keine Einzelheiten.

Es sei zu früh, um darüber zu sprechen, aber die Arbeit an dem großen Erweiterungsinhalt habe begonnen. "Da wir den iterativen Prozess beibehalten wollen, Dinge zu erweitern, die sich als am spaßigsten erweisen, ist der Plan sowieso ziemlich lose."

Problematisch sieht der Game Director auch die vielen Mods, die auf Basis der angekündigten Erweiterungen erscheinen: "Einige der Ergänzungen erfordern eine Erweiterung der Engine, aber einige von ihnen könnten bis zu einem gewissen Grad mit Mods nachgebaut werden. Wir haben Erfahrung mit Leuten, die versuchen, mit Mods unsere zukünftigen Änderungen zu emulieren, bevor sie veröffentlicht werden. Das verursacht ein paar Probleme. Leute, die mit diesen Emulationen spielen, können falsche Erwartungen an die Erweiterung haben und sie würde sich auch nicht mehr so neu anfühlen."

Die Zahnräder haben sich also in Bewegung gesetzt. Trotzdem glauben die Factorio-Entwickler nicht, "dass die Entwicklung weniger als ein Jahr dauern wird". Kovarik erklärte: "Wir wollen nicht zu früh einen Hype aufbauen und die Aufmerksamkeit vom fertigen Factorio ablenken."

Mit der Erweiterung kann also frühestens 2022 gerechnet werden. "Ich bin persönlich sehr neugierig, wie sich die Theorie, dass man effizienter wird, wenn die Engine erst einmal solide ausgearbeitet ist, bewahrheiten wird", sagt Kovarik.

Damit spielt der Game Director ganz offensichtlich auf die Prämisse des Aufbau-Strategiespiels an, bei dem ihr auf einer einsamen Insel aus den verfügbaren Rohstoffen dampfende und ratternde Maschinen bauen und die braune Karte in ein monströses Industriegebiet verwandeln müsst.

Kovarik verriet in seinem Blogpost außerdem, dass Factorio sich acht Jahre und zehn Monate in der Entwicklung befand und sich seit seinem Release am 14. August 2020 bereits 2,5 Millionen Mal verkauft hat. Insgesamt wurde der Titel sehr positiv bewertet. Auf Metacritic hat das Aufbauspiel ganze 90 Punkte erreicht.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading