FIFA 11: Belohnung für vollendete Partien statt Strafen für Quitter

'Es ist ein komplexes Problem'

Bei EA Canada sucht man derzeit nach Möglichkeiten, mit denen man Spieler davon abhalten kann, frühzeitig aus FIFA-Online-Partien auszusteigen, weil sie verlieren.

Nach Angaben von Simon Humber, Line Producer von 2010 FIFA World Cup, denkt man dabei aber eher daran, die Leute für beendete Matches zu belohnen.

"Es ist ein komplexes Problem", so Humber im Gespräch mit unseren englischen Kollegen. "Wir haben die Fünf-Minuten-Regel: Wenn du glaubst, dass deine Verbindung schlecht ist, kannst du innerhalb der ersten fünf Minuten aussteigen."

"Danach sollte es eine Strafe geben. In der Online-Welt gibt es aber einfach diese Komplexitäten. Wenn die Daten zu unseren Servern gelangen, gibt es da etwas, wodurch der Sieg nicht der korrekten Person zugeordnet wird. Wir schauen uns immer Optionen an, wie wir das verbessern können."

Obwohl David Rutter, Lead Producer von FIFA 11, erst kürzlich angab, dass man in letzter Zeit verstärkt über dieses Thema gesprochen habe, werden etwaige Änderungen noch nicht im WM-Spiel auftauchen.

"Soweit ich weiß, haben wir bei diesem Spiel nichts anders gemacht", erklärt Humber. Nichtsdestotrotz soll es in 2010 FIFA World Cup mehr als 100 neue Gameplay-Verbesserungen geben, unter anderem auch bei den Torhütern.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (8)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (8)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading