gamescom mit über 300 Ausstellern

Alle großen Publisher an Bord

„Eine ausgewachsene Finanzkrise zum Einstand in Köln ist natürlich kein idealer Start, aber wir haben alle großen Publisher an Bord und werden ein wunderbares Rahmenprogramm liefern.“ Mit diesen Worten hat BIU-Vorstand Olaf Wolters die Situation der gamescom bei der Pressekonferenz der Kölner Messe auf den Punkt gebracht. Auch wenn es kleinere Absagen, wie Codemasters, digital publishing und einige Online-Game-Publisher - wie Big Point und Gameforge, die stattdessen in Leipzig ausstellen - gab, wird diesmal sogar Nintendo mit einem Stand vertreten sein.

Zum jetzigen Zeitpunkt haben sich 300 Aussteller angekündigt. Ob die von Leipzig vorgelegte Zahl aus dem letzten Jahr, immerhin 500, erreicht wird, ist aktuell noch nicht abzusehen. Bisher bestätigt sind Activision Blizzard, Capcom, Electronic Arts, Microsoft, Square Enix, Take Two, Sony, Ubisoft, Koch Media, Konami, Nintendo, Namco Bandai, Sega, Warner, dtp, GOA, NCSOft und Funcom. Zusätzlich zu diesen Ausstellungsangeboten wird es erstmals das Jugendschutz-Programm „gamesCompetence“ geben.

In Seminaren, Workshops und Diskussionsforen können Eltern, Jugendliche und Lehrer ihre eigene Medienkompetenz stärken und den Umgang mit diesen Medien erlernen. Außerdem wird es wieder eine ElternLAN geben, um, von professionellen Spielern begleitet, einen Eindruck von dem Hobby der Jugendlichen zu vermitteln. Angesprochen auf die Beschlüsse der Innenministerkonferenz betonte Köln Messe Geschäftsführer Oliver P. Kuhrt, dass man nur auf der Basis von bestehenden Gesetzen den Jugendschutz planen könne. Wie in Leipzig wird es ein Bändchen-System geben, dass den Zugang zu abgesperrten Bereichen erlaubt.

Eine absolute Besonderheit ist die Einbindung der Stadt. Neben dem angekündigten Toten-Hosen-Konzert wird es viele kleine Bühnen, Locations und Events geben. Zusätzlich wird The Dome in Köln Station machen, ein Outdoor-Areal mit Strand und Freestyle-Parcour bereit stehen und diverse Esport-Veranstaltungen zum Wettkampf laden. Die Messe Köln möchte damit 200.000+ Besucher anlocken. Ein Ziel, das angesichts der neuen Location und dem angebotenen Programm durchaus machbar ist. Bleibt dran für weitere Infos.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (11)

Über den Autor:

Kristian Metzger

Kristian Metzger

Freier Redakteur

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (11)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading