Gaming Performance auf Windows 11 um bis zu 28 Prozent reduziert - Ein Sicherheitsfeature könnte schuld sein

Windows 11 ist aktuell nicht das beste Windows für Gaming. Viele Bugs und Features wie dieses sorgen für eine schlechtere Leistung.

Windows 11 soll das beste Windows für Gaming sein - in der Theorie. In der Praxis schneidet das neue Betriebssystem deutlich schlechter ab als angepriesen.

Schwache Leistung, Windows 11

Wollt ihr euch demnächst einen neuen Desktop-PC anschaffen, habt ihr die Qual der Wahl: Windows 10 oder doch gleich 11? Immerhin steht es aktuell nicht besonders gut um die Gaming-Performance des neuen Betriebssystems.

In den Benchmark-Tests von PCGamer zeigte sich, dass die durchschnittliche Bildrate neuer PCs mit Windows 11 um bis zu 28 Prozent sinken kann. Schuld soll angeblich ein neues Sicherheits-Feature namens Virtual-Based Security sein. Das VBS führt einzelne Programme in isolierten virtuellen Subsystemen aus, um mögliche Schadsoftware daran zu hindern, mehrere Programme anzufallen.

Die Benchmark-Werte zeigen aber die Schattenseite des Programms. Horizon: Zero Dawn kam ohne VBS mit einem i7-10700K, einer RTX 3060 und 32 GB DDR4-RAM auf 87 Bilder pro Sekunde - mit dem aktivierten Feature nur noch auf 65fps.

Wer sich einen neuen Rechner zulegt, sollte weise wählen

Auf neuen Rechnern mit vorinstalliertem Windows 11 soll das Sicherheits-Programm aktiviert werden. Nutzer, die ihr Betriebssystem lediglich updaten, betrifft das also nicht.

Bessere Sicherheit ist immer etwas Wünschenswertes. Nimmt das Feature allerdings ein Viertel der gesamten Leistung, hat das Ganze einen sehr bitteren Beigeschmack. Viele Alternativen zu Windows haben Gamer nicht, aber auch Microsoft will es sich mit den Spielern sicher nicht verscherzen. Wir hoffen zumindest, dass Microsoft dieses Problem bald möglichst angeht.

Mit einem AMD-Chip habt ihr zusätzliche Leistungsprobleme, ebenso mit dem Data-Explorer, der viel zu viel RAM-Speicher nutzt.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading