"Gesäubertes" WoW in China wieder online

Endlich blut- und knochenfrei

Nach einer sechswöchigen Dürreperiode dürfen chinesische World-of-WarCraft-Fans wieder nach Azeroth reisen. Zumindest im Rahmen einer geschlossenen Beta. Wie es aussieht, ist WoW nach der jüngsten „Säuberungsaktion“ dem Volk endlich wieder zumutbar.

Knochen gibt’s jetzt nicht einmal mehr in Skilltrees zu sehen, sie wurden einfach Säcke, Kisten oder eben intakte Haut ersetzt, während das Blut inzwischen die Wahl-Farbe aller Videospiele-Gegner angenommen hat. Nämlich schwarz. Oh, du liebe Doppeldeutigkeit.

Für exemplarische Vergleichsbilder surft ihr bei Kotaku vorbei. Wissenswerte Details zu dieser und anderen Moralaposteleien, findet ihr hingegen in unserem passenden Schwerpunkt-Artikel „Kuriose Zensur-Geschichten“.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (5)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (5)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading