Ghost of Tsushima ist in Japan so beliebt, dass es zu Lieferengpässen kommt

Übertrifft die Erwartungen.

Ghost of Tsushima hat in Japan die Erwartungen übertroffen, weswegen Sony sich gezwungen sieht, vor Lieferengpässen zu warnen.

In einem auf Twitter veröffentlichten Statement heißt es, dass weitere Exemplare des Spiels in Produktion sind. Wer nicht warten kann, sollte dem Unternehmen zufolge über einen Kauf der digitalen Version nachdenken.

Zum Verkaufsstart in Japan liegen noch keine konkreten Zahlen vor, in Großbritannien kletterte Ghost of Tsushima zum Einstieg aber auf Platz eins der Charts. In die Nähe von The Last of Us 2 kam das Spiel nicht, aber die Verkaufszahlen im Handel waren um sieben Prozent höher als beim 2019 veröffentlichten Days Gone.

Im Spiel könnt ihr einige Anspielungen auf andere Sony-Spiele in Form von Origami-Figuren entdecken. Ob sich ein Ausflug ins alte Japan lohnt, verrät euch indes unser Test zu Ghost of Tsushima.

Ghost of Tsushima isst im PlayStation Store als Standard Edition (69,99 Euro) und als Digital Deluxe Edition (79,99 Euro) erhältlich.

Lest hier mehr zu Ghost of Tsushima.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading