God of War kommt 2022, auch für PS4 und die Hate-Mails sind schon unterwegs…

Jung, weiblich, Vergewaltigungsdrohungen - Ah, du bist also in der Games-Entwicklung!

Alanah Pearce ist jung, weiblich und arbeitet in der Games-Industrie. Sie arbeitete für IGN, war in ein paar Gaming-Shows und ist seit 2019 eine gefragte Sprecherin für Games wie Gears 5, Afterparty und Cyberpunk. Aber erst jetzt mit ihrem neuen Job für Santa Monica Studios und God of War ist sie so richtig angekommen. Darüber freut sie sich mit ihrem ersten so richtig groben Schmäh-Tweet, den sie der Welt nicht vorenthalten wollte.

Ich übersetze das einfach mal so gut es die lose vorhandene Grammatik zulässt. Nach der offiziellen Verschiebung gestern kamen diese freundlichen Worte an Frau Pearce: "Lmaooo, kaum bist du angestellt, wird auch schon God of War verschoben. Bin zu beschäftigt davon zu träumen, dass mich Deine dämlichen Twitch-Follower als Gruppe vergewaltigen, um noch arbeiten zu können, lmao. Ich hoffe das passiert und einer streamt das und Du wirst gefeuert, weil wir alle wissen, dass Du eine nutzlose Schlampe bist und das Spiel wird 2021 und nur für PS5 kommen."

Ich halte mal für eine Sekunde inne und denke über die Person nach, der das einfällt. Solche Tweets sind ja an der Tagesordnung - was keine gute Sache ist -, aber der Gedanke, dass der Absender vergewaltigt werden möchte, dass das dann einer streamed und das Ziel seiner Missgunst dann gefeuert wird? Dude, you got problems! Ich weiß, dass das alles nicht wörtlich gemeint ist - hoffe ich -, aber allein diesen Gedanken zu haben und formulieren zu können, lässt schon tiefer blicken als die gesammelten Werke Freuds einen abtauchen lassen.

Pearce jedenfalls nimmt es mit sympathischem Humor: "Mal abgesehen von denen, die ich bekam als ich eingestellt wurde, denke ich, dass das meine erste Hass-Nachricht mit Bezug zum Game-Development. ICH BIN ENDLICH ANGEKOMMEN, ICH STARTE DURCH!"

Cory Barlog, der Chef der Entwicklung von God of War, hat dafür deutliche Worte parat: "Mal ehrlich ihr alle, das ist echter Bullshit! Wenn ihr auf jemanden sauer sein wollt, für was auch immer - die Verzögerung PS4/5, Trolle, Untertitel-Größe, Sigrun, was auch immer -, dann seid auf mich sauer. Ich habe das vorgegeben. Ich war das. Lasst das Team in Ruhe, es sind großartige Leute, die großartige Arbeit machen."

1

Ich weiß, ihr hier alle seid großartige Menschen, die niemals so etwas tun würden, weil ein Videospiel etwas anders wird, später kommt oder für eine weitere Plattform. Weil das ist nicht normal! Das ist ein Zeichen von einer Psychose, ein gestörtes Verhältnis zum anderen Geschlecht kommt hier wahrscheinlich dazu und ein Grund dringend mal mit jemanden zu sprechen, der sich mit so etwas auskennt. Psychiater sind angeblich gut für so etwas. Ich weiß, solche Tweets sollten mich nicht mehr weiter erstaunen, aber der hier war irgendwie wieder mal dermaßen neben der Spur und psycho, dass ich mal wieder überlege, ob ich mich wirklich Gamer nennen möchte, wenn man solche Gestalten da mit an Bord hat.

Nun, zum Ende muss ich wohl sagen, sorry, Alanah, du bist noch nicht angekommen. Erst die erste Morddrohung bringt dich in den Club. Aber keine Sorge, die kann nicht mehr weit weg sein, so wie ich das Internet kenne...

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (10)

Über den Autor:

Martin Woger

Martin Woger

Chefredakteur  |  martinwoger

Chefredakteur seit 2011, Gamer seit 1984, Mensch seit 1975, mag PC-Engines und alles sonst, was nicht FIFA oder RTS heißt.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (10)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading