Google lehnt Attentat 1942 für Android ab, weil es Nazi-Referenzen enthält...

Wer hätte gedacht, dass es in diesem Spiel um Nazis geht.

Google sorgt bei den Machern von Attentat 1942 für Frust, denn das Unternehmen lehnt die Freigabe für eine Umsetzung des Spiels in mehreren Play Stores ab.

Und warum? Wegen Nazi-Referenzen... Ob sich bei Google jemand ernsthaft mit dem Thema befasst hat?

"Google lehnte Attentat 1942 aufgrund von Nazi-Referenzen ab", teilen die Entwickler auf Twitter mit. "Nach all der harten Arbeit, mehreren E-Mails und der Genehmigung durch die deutschen Aufsichtsbehörden sind wir frustriert. Wie sollen wir ein historisch korrektes Spiel über die Schrecken des Zweiten Weltkriegs ohne Nazis machen? Wir wissen es nicht."

"Die erste Ablehnungsbenachrichtigung erfolgte am 7. Juli - nach 6 Monaten der Portierung auf Mobilgeräte", schreiben sie. "Wir waren überrascht und haben Einspruch eingelegt. Wir zitieren sowohl die Natur unseres Spiels als auch die Tatsache, dass es mit Historikern der Tschechischen Akademie der Wissenschaften gemacht wurde, und vor allem unsere USK-Zulassung. Das Ergebnis war eine weitere Ablehnungs-E-Mail, die wir im ersten Tweet zitiert haben."

"Wir sind uns zwar einig, dass Stores und Plattformen mit hasserfüllten Inhalten umgehen müssen, aber wenn Rezensenten Attentat 1942 für einen Moment genauer betrachten würden, würden sie herausfinden, dass wir nicht in diese Kategorie fallen. Attentat 1942 ist absolut antifaschistisch. Wir sind auch frustriert, weil es das einschränkt, was Handyspiele tun dürfen. Wir glauben fest daran, dass Videospiele Kunst sind und ein wichtiger Bestandteil öffentlicher Diskussionen sein können. Wenn wir alles mit kontroversen Schlüsselwörtern verbieten, unabhängig vom Inhalt, verlieren alle."

Charles Games hofft natürlich, dass Google seine Entscheidung noch einmal überdenkt. Indes gibt es im App Store von Apple keine Probleme, wie die Entwickler mitteilen, dort erhielt das Spiel die Freigabe.

Attentat 1942 befasst sich mit der Besetzung der Tschechoslowakei durch Nazi-Deutschland und umfasst neben gefilmten Gesprächen auch interaktive Comics und historische Aufnahmen.

Lest hier mehr zu Attentat 1942.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading