Gothic 3: Offener Brief von JoWooD

Man will aus Fehlern lernen

Nach dem Release des Add-Ons Götterdämmerung für Gothic 3 und erneut aufgetretenen Bugs wendet sich JoWooD heute mit einem offenen Brief an die Community.

Darin bedankt man sich zuerst bei denjenigen, die Götterdämmerung ihr bedingungsloses Vertrauen geschenkt und sich bereits am Wochenende nach der Veröffentlichung zum Kauf entschieden haben.

"Leider war es uns nicht möglich diesen Vertrauensvorschuss zur Gänze zu befriedigen. Als Gründe dafür können wir nur die Erwartungshaltung der Community für das Addon und unseren eigenen hochgesteckten Ziele anführen. Die Community und wir wollten das Spiel noch in diesem Jahr fertig gestellt sehen", heißt es in dem Statement.

"JoWooD hat somit gemeinsam mit dem Developerteam unter Hochdruck am Projekt gearbeitet. Wir haben diesem selbstauferlegten Druck nicht Stand gehalten und trotz einer Verschiebung des Releasezeitpunktes um drei Wochen eine Version mit einem dazugehörigen Patch veröffentlicht, der am Ende unsere Versprechen nicht vollständig erfüllen konnte."

Insofern kann auch Executive Producer Michael Kairat die Fans verstehen: "Wir bekommen nun, wie auch zu erwarten war, von der Community die Rechnung präsentiert."

"Derzeit wird an Gothic 3: Götterdämmerung mit Priorität eins gearbeitet, dass innerhalb der nächsten Tage ein Patch zu den bereits zwei Veröffentlichten zur Verfügung gestellt werden kann, der den Qualitätsstandards der Community entspricht. Download über www.jowood.com. Zusätzlich wollen wir einen Content Patch erstellen, in dem weitere Anregungen, Ideen und Wünsche der Community weitgehend umgesetzt werden. Genaueres dazu werden wir nach dem Feedback unserer Community Manager im Laufe der nächsten Woche bekannt geben", so Kairat weiter.

"JoWooD Productions möchte sich hiermit bei allen Fans der Gothic Serie offen und ehrlich entschuldigen, da die Qualität des Produktes tatsächlich nicht zufriedenstellend ist."

In Zukunft möchte man aus den begangenen Fehlern lernen und gemeinsam ArcaniA und Spellbound bereits früh und verstärkt Betatester in den Entwicklungsprozess mit einbeziehen. "JoWooD gesteht gemachte Fehler ein und wird vermeiden, dass sich diese wiederholen", so Kairat.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (10)

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (10)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading