Günstig: Monster Hunter Tri im Westen vielleicht ohne Bezahlmodell

Capcom prüft zudem Wii-Speak-Einbindung

Monster-Hunter-Fans und alle die es werden wollen spitzen die Ohren: Wie GamingUnion (via Kotaku) berichtet, erwägt Capcom derzeit, die in Japan anfallenden monatlichen Abo-Gebühren für die Veröffentlichung von Monster Hunter Tri im Westen zu streichen.

„Das ist etwas, dass wir gerade prüfen und es gibt einige Faktoren, die man im Auge behalten muss. Erstens ist Monster Hunter im Westen nicht so populär, also könnte das Bezahlmodell die Leute vom Kauf abschrecken. Zweitens: In Japan gibt es keine Friend-Codes. Capcom betreibt also all die Server und die Monatsgebühr fällt auch an, um diese Kosten zu decken“, verriet Capcoms Chris Kramer.

Ryozo Tsjmoto hat im Interview mit G4 bestätigt, dass Capcom aufgrund der großen Nachfrage der Fans derzeit darüber nachdenke, Wii-Speak-Funktionalität in den Titel einzubauen, sofern das technisch machbar sei.

Sobald bei Capcom über beides Klarheit herrscht, lassen wir es euch wissen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel. test

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading