EA bestätigt Hackerangriffe auf FIFA Ultimate Team - So geht es für die Betroffenen weiter

Kontoübernahmen, geklaute Münzen und verärgerte Händler. EA untersucht nun mehrere Hackerangriffe.

"Wir arbeiten derzeit daran, die rechtmäßigen Kontoinhaber zu identifizieren, um den Zugang zu ihren Konten und den darin enthaltenen Inhalten wiederherzustellen, und die betroffenen Spieler sollten in Kürze eine Antwort von unserem Team erwarten. Unsere Ermittlungen dauern noch an, da wir jeden Hinweis auf eine verdächtige E-Mail-Änderungsanfrage und jeden Bericht über ein kompromittiertes Konto gründlich prüfen.

"Es gibt immer einen menschlichen Faktor bei der Kontosicherheit und wir wissen, dass wir es besser machen müssen", sagt das Unternehmen und bittet um Entschuldigung für all die "Unannehmlichkeiten und die Frustration, die dieser Vorfall verursacht hat" und bedankt sich für die Geduld der Community.

Ursprüngliche Meldung vom 7. Jan uar 2022: Nachdem einige bekannte Händler aus FIFA Ultimate Team von Hackerangriffen berichtet hatten, bei denen ihnen sämtliche Punkte und Münzen gestohlen wurden, erklärt EA nun, dass diese Flut von Kontoübernahmeversuchen untersucht werde.

EA-Support soll leichtfertig Daten herausgegeben haben

Viele der Top-Händler hatten nach den Angriffen nicht einmal mehr Zugriff auf ihre Konten und verloren somit auch Tausende Euro Spielwährung. Betroffen sind unter anderem Fut Donkey, Fut FG, Bateson und Nick RTFM.

Wie die Hacker es geschafft haben, die Konten dieser großen Händler zu übernehmen? Angeblich haben sie sich die Gamertags aus den Ranglisten im Spiel herausgesucht und im Chat mit dem EA-Support behauptet, sie seien aus ihrem Konto gesperrt worden. So sollen die Angreifer an die passende E-Mail samt einer frischen Kennwortänderung gekommen sein.

Danach ist das Leerräumen dieser Goldgruben ein Kinderspiel. Einloggen, einsacken und verschwinden.

Auf Twitter meldete sich der verärgerte Händler Fut Donkey zu Wort: Ich habe dem EA-Live-Chat zweimal gesagt, dass ich Notizen zu meinem Konto hinzufügen soll, um darauf hinzuweisen, dass mein Konto von Hackern angegriffen wurde, und dass ich keine Details ändern soll, und sie haben es trotzdem getan", schreibt er.

Händler will rechtliche Schritte gegen EA einleiten

"Mehr hätte ich nicht tun können, und ehrlich gesagt sollte ich auch nichts tun müssen", fügt er hinzu. Immerhin gehöre so etwas zur "grundlegenden Sicherheit" eines solchen Systems.

Donkey wolle rechtliche Schritte gegen EA einleiten. "Sie haben mein Konto über den Live-Chat an eine zufällige Person weitergegeben, was einen klaren Verstoß gegen die Datenschutzgesetze darstellt", sagt er.

Zusätzlich wurde der Händler durch seine geleakte E-Mail-Adresse auf mehreren Websites ohne seine Erlaubnis angemeldet. Viele Spieler in der Community sind nun um die Sicherheit ihrer eigenen Konten besorgt.

Wie geht es nun weiter? EA sagt in einem Statement gegenüber unseren englischen Kollegen, dass alle Spieler sich an die offiziellen Ratschläge zum Schützen des Kontos halten sollen.

"Wir wurden auf die jüngsten Versuche der Kontoübernahme aufmerksam gemacht und untersuchen diese derzeit", heißt es in der Erklärung. Weitere Details sind nicht bekannt.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading