Hart aber fair: Moderator entschuldigt sich bei Spiele-Fans

"Wir haben verstanden"

In der WDR-Sendung „Hart aber fair“ ging es neulich um folgendes Thema: „Vom Ballerspiel zum Amoklauf – was treibt Jugendliche in die Gewalt?“. Der Titel ließ nicht gerade Objektivität vermuten und diese Vorahnung wurde dann bei der Ausstrahlung bestätigt.

Die Berichterstattung wirkte einseitig und unfair, da sich unter den Personen, die zu Wort kamen, keine Spieler oder Spieleexperten befanden. Diese machten aber ihrem Ärger im Gästebuch der Sendung Luft.

Weil die Zahl der Beschwerden nicht gerade gering ist, entschuldigt sich Moderator Frank Plasberg jetzt bei den Zuschauern: „Ich habe wie immer besonders aufmerksam unser Gästebuch gelesen. Nicht zu übersehen, dass viele User unsere Sendung als unfair empfunden haben, weil kein Spieler am Panel vertreten war. Sie haben Recht: Das war ein Fehler. Auch ein noch so guter Tom Westerholt im Film konnte dieses Manko nicht wett machen. Sorry, wir haben verstanden.“

Das ist doch wenigstens etwas.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (6)

Über den Autor:

Ahmet Iscitürk

Ahmet Iscitürk

Freier Redakteur

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (6)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading