Henry Cavill verletzt: The Witcher-Dreharbeiten vorerst gestoppt

Schwingende Äxte sind Cavills Kryptonit

  • Henry Cavill aka Geralt von Riva hat sich am Set zur zweiten Staffel von The Witcher verletzt.
  • Die Dreharbeiten sind vorerst unterbrochen.
  • Bereits in der Vergangenheit hatte die Netflix-Serie durch die Corona-Pandemie mit Unterbrechungen zu kämpfen.

Henry Cavill hat sich bei den Dreharbeiten zur zweiten Staffel von The Witcher verletzt. Damit sich der Darsteller des Protagonisten Geralt von Riva erholen kann, werden die Dreharbeiten vorerst unterbrochen, bis der Schauspieler wieder auf die Beine kommt.

Der Superman-Schauspieler hatte sich bei einem Angriffspakours mit schwingenden Äxten am Bein verletzt - Autsch! Weil das alleine noch nicht gefährlich genug war, fand dieser Stunt sechs Meter über dem Boden statt. Immerhin war der Gaming-begeisterte Schauspieler mit einem Gurt gesichert.

Wie The Sun berichtet, hätten Ärzte Cavill dazu geraten sich nach seinem Unfall auszuruhen. Eine Quelle der Zeitschrift sagte: "Er ist plötzlich aufgestanden und hatte offensichtlich große Schmerzen. Es war nicht klar, ob ein Gegenstand sein Bein getroffen hatte oder es eine Art Kniesehnen- oder Muskelverletzung war."

"Es war nicht schlimm genug, um einen Krankenwagen zu brauchen, aber es hat den Drehplan durcheinander gebracht, da er nicht richtig laufen kann", so die Quelle weiter. "Er muss in den Szenen schwere Rüstungen tragen und das kann er mit seiner Beinverletzung einfach nicht machen."

Die Verletzung wirft die Dreharbeiten erneut zurück. Erst vor Kurzem musste Netflix die Produktion aufgrund eines COVID-19-Ausbruches am Set unterbrechen. Auch schon im März hatte der Virus einen Mitarbeiter am Set erwischt. Erst im August konnte Netflix die Produktion der Witcher-Adaption wieder aufnehmen und ging zu diesem Zeitpunkt davon aus, dass die Dreharbeiten bis Februar 2021 andauern werden. Ob Netflix das jetzt noch schafft?

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (4)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (4)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading