Infinity Ward hat die OK-Geste aus Call of Duty: Modern Warfare und Warzone entfernt

Zeichen der Zeit.

Infinity Ward hat ohne große Ankündigung die OK-Geste aus Call of Duty: Modern Warfare und Warzone entfernt.

Konkrete Gründe nannten bisher weder Infinity Ward noch Activision Blizzard, ausschlaggebend dürfte aber sein, dass die Geste unter Rechtsradikalen vermehrt als verstecktes Symbol für "White Power" genutzt wird.

In den Spielen ist es eine von vielen Gesten, die ihr eurem Charakter zuweisen könnt, die OK-Geste kam Anfang des Jahres hinzu. Jetzt ist sie aber aus dem Spiel geflogen und an ihre Stelle rückt die neue "Crush"-Geste. In den Patch Notes wird das nicht erwähnt.

Im September 2019 wurde diese Geste in eine Liste von Hasssymbolen aufgenommen, weil einige Personen sie als "aufrichtigen Ausdruck der weißen Vorherrschaft" verwenden, sagt die Anti-Defamation League (ADL).

Ursprünglich vom 4chan-Forum dazu gedacht, die Medien mit einer vermeintlichen versteckten Botschaft hinter der OK-Geste zu einer Reaktion zu verleiten und zu trollen, wurde die Geste am Ende tatsächlich von den Rechten adaptiert, unter anderem nutzte der Attentäter von Christchurch sie vor Gericht.

Im Zuge der aktuellen Proteste der Black-Lives-Matter-Bewegung und Infinity Wards Ankündigung, seine Maßnahmen im Kampf gegen Rassismus zu verschärfen, erscheint es daher logisch, dass die Geste aus diesem Grund entfernt wurde.

Im PlayStation Store bekommt ihr Call of Duty Warzone und Call of Duty: Modern Warfare (69,99 Euro) für PS4.

Lest hier mehr zu Call of Duty Warzone und Call of Duty: Modern Warfare.

The new 'Okay' emote has been the best one added so far from r/modernwarfare
RIP to the “okay” gesture from r/modernwarfare

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (11)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (11)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading