John Woo presents Stranglehold

Hong Kong Action-Porno

Hong Kong. Ein verrauchtes Polizei-Büro. Captain Ed Lee und sein bester Mann Inspektor Tequila besprechen das Treffen mit einem Informanten. Lee: “Es wäre Wahnsinn dort alleine hinzugehen.“ Tequila: „Keine Sorge, ich nehme meine beiden Pistolen mit.“ Lee: „Man, es ist eine Falle!“ Tequila: „Ja, das hoffe ich.“.

Großes Kino, trockene Sprüche und harte Action, die Markenzeichen von Regisseur John Woo, einem der bekanntesten Regisseure des modernen Hong Kong-Kinos. Die Einstellung stammt allerdings nicht von der großen Leinwand, sondern aus dem Spiel Stranglehold.

Sein moderner Klassiker „Hard Boiled“ schuf gleich ein neues Genre und verschaffte ihm ein dickes Aufragsbuch aus Hollywood. Gleichzeitig verhalf der Action-Meilenstein dem Hauptdarsteller Chow Yun-Fat zum Durchbruch und machte ihn zu einem der bekanntesten Schauspieler Hong Kongs. Trotzdem gab es nie eine Fortsetzung von „Hard Boiled“. Erst jetzt, 25 Jahre später, wird der Klassiker weitererzählt – in Form eines Videospiels. In Zusammenarbeit mit Midway versucht John Woo nun das große Kino auf den gar nicht mehr so kleinen Bildschirm zu bannen.

Action-Porno für John Woo Fans

1
Inspektor Tequila mit seiner Spin Attacke.

Der Einstieg ist schon mal überzeugend: Gleich nach dem Gespräch findet sich Tequila in einer heruntergekommenen Straße in Hong Kong wieder. Angetrieben von der Unreal Engine 3 präsentiert sich Stranglehold als ein wahres Prachtstück, das nur bei den Texturen etwas mehr Details vertragen könnte. Wie in John Woo-Filmen so üblich müsst Ihr nicht lange warten, bis die Action beginnt. Schon auf dem Weg zum Treffen lauern gedungene Häscher auf den Akteur und wollen ihn und seine Baretta Pistolen endgültig zum Schweigen bringen.

Erste Kugeln schlagen ein. Tequila zieht in der Third Person-Perspektive seine Waffen, springt zur Seite und die Zeit verlangsamt sich, bis die Luft zu einer zähen Flüssigkeit wird. Wie beim guten alten Max Payne könnt Ihr die hier 'Tequila Time' genannte Spezialfähigkeit einsetzen, um Eure Gegner schnell und einfach aus dem Weg zu räumen.

2
Bei der Tequila Time wird das gesamte Bild in schummriges Licht getaucht.

Im Gegensatz zu dem Action-Klassiker wird die Tequila Time aber auch ausgelöst, wenn Ihr per Sprung ausweicht oder eines der verschiedenen Level-Objekte benutzt. Wer jetzt denkt, dass Midway da fleißig bei Max Payne geklaut hat, liegt falsch. John Woo ist selbst ein großer Fan der Zeitlupe und hat ihren Einsatz im Film schon lange vor Remedys Max Payne perfektioniert.

Neben der alles beherrschenden Tequila Time fällt ein weiteres Spielelement sofort ins Auge. Nahezu das gesamte Level-Inventar ist zerstörbar. Mal abgesehen von massiven Mauern und dicken Metallteilen, kann man jede Vase, jede Statue und jede Neon-Reklame in seine Einzelteile zerlegen und damit sogar Gegner erschlagen. Innerhalb kürzester Zeit verwandelt sich so ein ehrwürdiger Museumssaal mit Fossilien, Dinosaurier-Knochen und Glas-Vitrinen in ein Trümmerfeld, das an einen Bomben-Angriff erinnert.

Unsere Wertungsphilosophie

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (15)

Über den Autor:

Kristian Metzger

Kristian Metzger

Freier Redakteur

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (15)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading