Kazunori Yamauchi: Wetterzyklen und Schadensmodell "bald" für Gran Turismo 5

"Bald" ist relativ

In einem von Audi geführten Interview mit Kazunori Yamauchi, das in einem Pdf der Firma zu lesen ist, hat sich der Gran Turismo-Erfinder über Wetterwechsel und Schadensmodelle geäußert.

"GT5 wird eine größere Auswahl an Fahrzeugen und Strecken bieten. Und wir stellen mehr Features für Online-Communitys zur Verfügung. Außerdem arbeiten wir mit Hochdruck an einer lebensnahen Grafikdarstellung für Regen und Nacht," antwortete der notorische Auto-Fanatiker auf die Frage, was man an GT 5 Prologue noch verbessern könne.

Als er gefragt wird, womit man "schon bald" rechnen könne, entgegnete er: "Wir arbeiten daran, auch Wetterveränderungen, die ein Rennen beeinflussen können, nachzubilden. Und auch Schäden an Rennautos werden wir bald simulieren können." Wurde aber auch Zeit. Es soll ja bereits einige Spiele geben, in denen das passiert.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (6)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (6)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading