Kingdom Come: Deliverance auf der Switch? Warhorse verneint

Kingdom comt nicht zu Nintendo.

  • Kingdom Come: Deliverance kommt doch nicht auf die Switch
  • Das Spiel wurde als Royal Edition auf Nintendos Webseite erwähnt
  • Das Entwicklerstudio Warhorse spricht von einem Fehler

Update vom 5. Januar 2021: Ups, da gab es wohl doch einen Fehler auf der japanischen Seite von Nintendo. Wir hatten bereits so eine Befürchtung und nun ist es leider offensichtlich, dass Kingdom Come: Deliverance wohl doch nicht auf die Switch kommen wird.

Dass das Mittelalter-Rollenspiel einen Port für die mobile Konsole erhalten könnte, hatte in den letzten Tagen eine Listung in einem Release-Plan der Nintendo-Website nahegelegt. Dabei handelt es sich aber wohl erneut um einen falschen Eintrag. Zumindest hat sich nun Entwicklerstudio Warhorse zu Wort gemeldet und sagt ganz klar nein zur Switch-Version.

PR-Manager Tobi Stolz-Zwilling hat dazu auf seinem Twitterkanal "Sir Tobi" nämlich folgendes Statement abgegeben:

Warum noch ein Fehler bei Nintendo? Das war nicht die erste umsonst gestreute Hoffnung aus Release-Plänen in der letzten Zeit. Vergangene Woche wurden bereits die Spiele Banjo-Kazooie und Blast Corps für die Wii U Virtual Console gelistet - leider aber auch ein Missgeschick, wie später aufgeklärt wurde.

Was Kingdom Come: Deliverance betrifft, war es ohnehin nicht ganz klar, wie gut so ein Switch-Port funktionieren würde. Auch die Konsolen-Ports waren gerade am Anfang nicht unbedingt fehlerfrei. Trotzdem schade für alle, die sich dennoch darauf gefreut hätten. Aber vielleicht ist Warhorse ja jetzt auf den Geschmack gekommen.

Dafür ist die PC-Version des Spiels im Moment im Steam-Sale - ein kleiner Trost vielleicht?

Ursprüngliche Meldung vom 4. Januar 2021: Kingdom Come: Deliverance, das Rollenspiel von Warhorse, erschient 2018 und erntete einiges an Aufmerksamkeit. Bei dem mittelalterlichen Open-World-Spiel handelte es sich nämlich nicht um einen Fantasy-Titel, sondern um ein augenscheinlich realistisches Erlebnis. Dieses könnte jetzt auf die Switch kommen.

Eine offizielle Bestätigung gibt es noch nicht, auf der japanischen Nintendo-Seite findet sich das Spiel allerdings bereits in der Release-Liste. Demnach soll das RPG in einer "Royal Edition" schon am 18. Februar 2021 für die mobile Konsole erscheinen. Das schreibt auch ein Reddit-User, der den Eintrag auf der japanischen Website entdeckt hat:

Nintendo official website and latest Famitsu issue listed "Kingdom Come: Deliverance Royal Edition" coming to Switch in Japan in February 21, 2021 from r/NintendoSwitch

Kingdom Come zeigt uns also realistisches Mittelalter, Geschichte zum Anfassen also? Naja, der starke "Wahrheitsanspruch" des RPGs ist etwas mit Vorsicht zu genießen - Geschichte liegt ja doch immer im Auger des Betrachters. Passend zum großen Realismus des Spiels sind Frauen darin zum Beispiel in erster Linie nur kochende, putzende oder ängstlich-jammernde Nebenfiguren, wie sich das eben im Mittelalter so gehört - Vorsicht, Ironie!

Auch gab es bereits vorab ernstzunehmende Kritik an potenziell rassistischen Tendenzen des Spielentwicklers Daniel Vávra von Warhorse, der mit einigen kontroversen Aussagen auffiel. Von dieser Negativpresse einmal abgesehen, handelt es sich bei Kingdom Come allerdings um ein solides und empfehlenswertes Open-World-Spiel - das fand zumindest Martin im Test des RPGs, das bisher für PC, Xbox One und PS4 erschienen ist. Schon damals kam allerdings die PC-Version besser weg als die Konsolen-Titel. Es bleibt also spannend, wie sich das RPG auf der Switch schlagen könnte.

Ganz sicher ist der Release für das Nintendo-Gerät allerdings noch nicht: Es gibt bisher kein offizielles Statement dazu. Letzte Woche tauchten auch schon die Klassiker Banjo-Kazooie und Blast Corps zu Unrecht auf einer Release-Liste für die Wii U auf - der Fehler wurde später revidiert. Es ist also noch unklar, ob Kingdom Come wirklich auf die Switch kommt - wir halten euch auf dem Laufenden!

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Judith Carl

Judith Carl

News-Redakteurin  |  TJudl

Adventure-Freak und Fan von guten Geschichten. Begeisterte Sängerin. Mag Rollenspiel, Podcasts und Trashfilme.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading