Gegen ein Remake von Final Fantasy VII hat Square Enix' Yoshinori Kitase offensichtlich nichts einzuwenden. Das einzige Problem: Man würde es nur dann machen, wenn man es in einem Jahr über die Bühne bringen könnte.

"Wenn es möglich wäre und wir die richtigen Möglichkeiten sowie die passende Umgebung hätten, um ein Remake von Final Fantasy VII innerhalb eines Jahres vorzubereiten und zu machen, würden wir das sehr gerne angehen", so Kitase im Gespräch mit TechDigest.

"Aber selbst die Produktion von Final Fantasy XIII hat dreieinhalb Jahre in Anspruch genommen. Wenn wir Final Fantasy VII mit den gleichen grafischen Details wie in Final Fantasy XIII neu erschaffen wollten, würde das unserer Einschätzung nach bis zu drei- oder viermal so lange dauern wie die dreieinhalb Jahre, die wir für dieses Final Fantasy benötigt haben. Es sieht also ziemlich unrealistisch aus."

"Wenn sich aber zufälligerweise eine solche Situation ergeben würde, dann ja, wir würden es tun."

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs