Kotick: 60 Prozent der Xbox-Live-Abos existieren wegen Call of Duty

Und er würde gerne mehr verdienen

Laut Activision-Blizzard-Chef Bobby Kotick verfügen 60 Prozent der Xbox-Live-Abonnenten vornehmlich wegen Call of Duty über eine Goldmitgliedschaft.

"Wir haben gehört, dass 60 Prozent der Abonnenten prinzipiell wegen Call of Duty auf Live sind", so Kotick im Gespräch mit der Financial Times.

"An diesem Umsatz sind wir finanziell nicht beteiligt. Wir würden den Millionen von Spielern, die über Live spielen, gerne mehr Wert anbieten, aber es ist nicht unser Netzwerk."

Insbesondere auf den Konsolen feiert Call of Duty aktuell große Erfolge, Kotick selbst will aber auch den PC stärken.

"[Konsolen] machen einen wirklich guten Job, wenn es darum geht, den Spieler zu unterstützen. Wenn wir unsere Zielgruppe erweitern wollen, brauchen wir andere Geräte."

Aus diesem Grund will man beispielsweise "sehr aggressiv" Geräte unterstützt, mit denen man PCs und Fernseher miteinander verbinden kann.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (22)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (22)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading