LEGO Indiana Jones 2 • Seite 2

LittleBigIndy

Eine der insgesamt drei Mini-Welten zu Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels besteht zum Beispiel aus der Stadt, der Militärbasis und dem Atombombentestgelände, auf dem Junior später einen Kühlschrank auf seine Flugtauglichkeit testet. Zwischen den einzelnen Storymissionen kann man sich hier frei hin- und herbewegen. Ein grüner Pfeil zeigt dabei an, welcher Level nun als nächster an der Reihe ist. So verliert man niemals wirklich den Überblick, gleichzeitig fällt aber die bislang immer vorhandene Unterscheidung zwischen Story-Modus und freiem Spiel weg.

Das freie Spiel ist in Form der Mini-Welt gewissermaßen gleich mit eingebunden, wodurch aber wiederum in den einzelnen Levels keinerlei Geheimnisse mehr vorzufinden sind, die man zuvor erst über das freie Spiel und neu gekaufte Charaktere entdecken konnte. Auf solche versteckten Objekte, etwa zehn rote, grüne oder blaue, meist problemlos erreichbare Steine, stößt man lediglich in den Mini-Welten, was den Wiederspielwert der Storymissionen etwas mindert. Problematisch wird es zudem, wenn einige benötigte Charaktere etwas weiter weg sind und man erst zu ihnen hinlaufen muss, um zu wechseln. Ansonsten hatte man im freien Spiel immer eine Auswahl verschiedener Figuren, zwischen denen man per Tastendruck an Ort und Stelle umschalten konnte. Dadurch wird das Ganze unnötigerweise ein wenig umständlicher.

Ebenfalls mit dabei sind im Vergleich zum Vorgänger ein paar neue Funktionen, die das Geschehen hier und da etwas einfacher gestalten. Dazu zählen beispielsweise eine manuelle Zielfunktion für Peitsche oder Raketenwerfer. Dadurch schießt man nicht einfach nur wild in der Gegend herum und muss hoffen, dass der Schuss per Automatik auch das gewünschte Ziel trifft - was aber auch weiterhin möglich ist -, sondern kann bestimmte Figuren ins Visier nehmen. Mit seiner Peitsche zieht Indy seine Gegner dann nicht mehr nur heran, um ihnen eine reinzuhauen. Er hat auch die Möglichkeit, sie hinter sich herzuziehen und so etwa in Fallen zu befördern.

Auffällig ist, dass man sich in LEGO Indiana Jones 2 gefühlt etwas mehr auf die Action konzentriert. So oder so schlägt man sich erneut durch die einzelnen Gebiete und haut alles kurz und klein, was sich nicht wehren kann. Es werden jedoch weniger Objekte zusammengebaut als im Vorgänger und oftmals muss man einfach nur gegen mehrere Gegnerwellen antreten, bevor es wieder weitergeht. Das ist zwar im Großen und Ganzen nicht wirklich schlimm, aber bislang war genau das doch eher eine ausbalancierte Angelegenheit.

LEGO Indiana Jones 2 ist ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite macht es wieder ungemein Spaß, die Abenteuer von Indy in Klötzchenform nachzuspielen, Steine zu sammeln und alles mögliche freizuspielen. Auf der anderen Seite werden die Änderungen nicht jedermanns Geschmack sein. Der Reiz der LEGO-Spiele lag schließlich auch darin, die Level anschließend nochmal absolvieren und unzählige Geheimnisse aufspüren zu können, die hier nur mehr in den Mini-Welten zu finden sind.

Lob und Tadel zugleich verdient sich auch der Editor. So gut, so logisch und so konsequent die Idee auch ist, im Endeffekt macht es doch wenig Sinn, wenn kaum ein anderer Spieler die eigenen Kreationen jemals zu Gesicht bekommen wird. Da die Mehrheit der Käufer sicherlich den Spiele-PC oder die Konsole am Internet hängen hat, verwehrt man der somit der Community die Möglichkeit, sich selbst untereinander mit zahlreichen neuen Inhalten und Abenteuern zu versorgen. LEGO Indiana Jones 2 hätte so theoretisch eine deutlich längere Lebensspanne haben können. Sofern man den Editor in zukünftigen Spielen weiter verwendet, sollte man also definitiv eine Online-Tauschplattform für eigene Level integrieren.

Alles in allem mindert das aber nicht den eigentlichen Spielspaß, den man mit LEGO Indiana Jones 2 haben kann. Es bleibt nur das Gefühl zurück, dass man jede Menge Potential scheinbar unnötig verschenkt hat. Auch Besitzer des Vorgängers können indes eine Anschaffung in Betracht ziehen, da man ausreichend neue Inhalte bietet und das bewährte Spielprinzip mitsamt des (derzeit noch Offline-)Koop-Gameplays, der Situationskomik und dem Charme der liebevoll in Klötzchenform umgesetzten Filme nach wie vor für gute Unterhaltung sorgen.

7 /10

LEGO Indiana Jones 2 ist für Xbox 360, PlayStation 3, PC, Wii, PSP und Nintendo DS erhältlich.

Anzeige

Unsere Wertungsphilosophie

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading