LucasArts hat bestätigt, dass in der vergangenen Woche Mitarbeiter entlassen wurden.

Darunter befindet sich auch der Vice President of Product Development, Peter Hirschmann. Dessen Abgang sei jedoch in beiderseitigem Einverständnis vonstatten gegangen.

"Er führte das Unternehmen zur NextGen-Entwicklung", heißt es von Seiten LucasArts über Hirschmann. "Wir sind sehr stolz auf die Spiele, die wir in diesem Jahr haben - Lego Indiana Jones, Star Wars: The Force Unleashed und Fracture."

Gerüchte sprechen übrigens von ingesamt 75 bis 100 Entlassungen bei LucasArts.

Wie Shacknews derweil von einer verlässlichen Quelle erfahren haben will, möchte LucasArts nach der Fertigstellung von Star Wars: The Force Unleashed ungefähr weitere 100 Mitarbeiter entlassen und die interne Entwicklung aufgeben.

Für das weiterhin in Arbeit befindliche Indiana Jones-Spiel würde das bedeuten, dass es - ebenso wie andere interne Projekte - an externe Entwickler vergeben wird.

Star Wars: The Force Unleashed ist der erste, intern bei LucasArts produzierte seit Star Wars: Republic Commando (2005).

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs

Kommentare (6)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte