Lumines Mobile

Sieg für die Handy-Version

Bunte Klötze und treibende Elektro-Klänge haben Lumines auf der PSP zu einem Welterfolg gemacht. Das Meisterwerk des Sound-Virtuosen Tetsuya Mizuguchi der japanischen Spieleschmiede Q Entertainment sorgte durch sein minimalistisches Design und das motivierende Gameplay für eine einzigartige Stimmung.

1
Durchdachte Spielmodi, weniger Sound: Lumines für Handys.

Das Grundprinzip ist extrem einfach aufgebaut. Im Prinzip müssen nur farbige Quadrate zu einfarbigen Rechtecken gestapelt werden. Doch wie es sich für ein Mizuguchi-Spiel gehört, geben die weggeräumten Blöcke bei ihrem Verschwinden einen Ton ab, der sich über die Hintergrundmusik legt. Lumines-Meister kreieren so beim Spielen ihren ganz eigenen Soundtrack und lassen sich Level für Level tiefer in das Spiel hineinziehen. Unterstützt durch die genialen Stücke der japanischen Musiker-Gruppe Mondo Grosso wurde Lumines so allerorten zu einem Hit und bekam neben einer Xbox Live-Variante auch einen mobilen Ableger verpasst.

Entwickelt von Gameloft, gelingt es der Handy-Version durch neue Gameplay-Inhalte und eine angepasste Bedienung seine Eigenständigkeit zu bewahren. Statt das Spielprinzip einfach eins zu eins auf den kleinen Bruder der PSP umzusetzen, wurde bei der Handy-Variante ein spannender Arcade-Modus integriert. Dieser erweitert das vorhandene Gameplay nicht nur um neue Varianten, sondern fügt auch noch einige neue Spielelemente hinzu.

Neben Quadraten tauchen erstmals auch Dreier-Blöcke und Spezialsteine auf. Außerdem wurde das Endlos-Spiel des Originals in abwechslungsreiche Episoden unterteilt, die immer mal wieder einen Boss-Kampf mit der Computer-KI einstreuen. Hier hat Gameloft das Gameplay perfekt auf den Kurzeinsatz in einer Wartepause angepasst und damit dem Titel einen großen Dienst erwiesen.

Die einzelnen Levels passen nicht nur besser zum Fastfood-Gaming auf Mobiltelefonen, sondern sollen auch den Verlust des einmaligen Soundtracks wieder gut machen. Von den einmaligen Sound-Gebilden sind nämlich nur piepsende Störgeräusche übrig geblieben, die man am besten gleich beim Start wegdrückt. Die Spieler müssen selbst entscheiden, ob die neuen Gameplay-Elemente ausreichen, um diesen harten Einschnitt vergessen zu machen. Rein spielerisch ist Lumines Mobile sogar einen Tick besser als das Original.

8 /10

Unsere Wertungsphilosophie

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Kristian Metzger

Kristian Metzger

Freier Redakteur

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading