Metroid Dread - Vierter Boss: Drogyga in Burenia besiegen

Die Taktik gegen den Unterwasserboss.

Drogyga ist der vierte Bossgegner in Metroid Dread. Samus begegnet ihm im Sektor Berenia und sieht sich einem pflanzenähnlichen Unterwasserboss mit langen Tentakeln ausgesetzt, bei dem ein paar Feinheiten zu beachten sind.

Zunächst einmal: Er selbst greift gar nicht so furchtbar viel an. Am gefährlichsten sind die Tentakel an der Seite, von denen das unterste in der Regel zu zittern beginnt, bevor es in Samus' Richtung schnellt.

17
Hier findet ihr Drogyga in Berenia.

Da wir unter Wasser kämpfen, sind die Bewegungen entsprechend verlangsamt. Bedenkt das beim folgenden Ausweichsprung. Dann habt ihr freie Bahn.

Das Ziel ist die verletzliche Stelle an der Oberseite des wie eine Knospe geformten Körpers (egal mit welcher Waffe). Solange dieser nicht wie eine Blüte geöffnet ist, bringt ihr keinen Schaden durch.

Schießt also auf das Tentakel an der Oberseite und nach ziemlich genau zwölf Raketen ist Drogyga kurz betäubt. Nutzt diese Zeit und schießt in schneller Abfolge mit dem Beam auf den grünen Schalter hinter euch, bis die Farbe auf Rot wechselt.

18
Wenn die Pflanze kurz Ruhe gibt, könnt ihr das Wasser mit den beiden Schaltern abpumpen.

Hierbei wird ein Stück des Wassers aus der Arena abgepumpt und die Grapple-Beam-Fläche an der Decke bringt euch schnell auf die gegenüberliegende Seite.

Dort ist ein zweiter grüner Schalter. Feuert auf diesen ebenfalls aus allen Rohren und wenn ihr schnell genug seid, verschwindet kurzzeitig das komplette Wasser aus der Arena. Der Körper der Pflanze öffnet sich und gibt das verletzliche Innere frei.

15
Dadurch kommt ihr schnell genug durch den Raum.

Nun habt ihr Zeit, dem rot leuchtenden Kern von Drogyga sechs Raketen zu verpassen. Danach beginnt das Tentakel zu zappeln und ihr könnt dessen Angriff mit einem Melee-Konter abfangen, um anschließend richtig viel Schaden zu verursachen. Eine ganze Reihe von Missiles lassen sich anschließend zusätzlich auf den Weg schicken. Eine perfekte Chance, die jeder nutzen sollte.

So oder so läuft das Wasser in den Raum zurück und der Kampf geht wieder in die erste Phase über. Bedenkt, dass das empfindliche Tentakel erst Schaden nimmt, wenn das Wasser bis oben steht. Vergeudet vorher keine Raketen.

16
Die beste Chance für einen Konter und eine entscheidende Verkürzung des Kampfes.

Sein zweiter Angriff sind drei bunte Kugeln, die von oben herabsegeln und eine potenzielle Gefahr darstellen. Sie lassen sich ganz normal zerschießen, egal mit welcher Waffe.

Dieser Verlauf zieht sich im besten Fall nicht allzu lange hin. Wer nur einen einzigen Melee-Konter hinbekommt, verkürzt den Kampf entscheidend.

Samus stürzt nach ihrem Sieg in einen Raum darunter, wo die Erkundung von Burenia in die nächste Runde geht.

Nächster Abschnitt: Metroid Dread - Ghavoran und Elun

Weitere Tipps und Hilfen zu Metroid Dread

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading