Microsoft gesteht Fehler im Umgang mit Lionhead

Microsoft bereut die Auflösung von Fable-Studio Lionhead. Das sagen bekannte Xbox-Mitarbeiter über die Schließung.

Microsoft gibt zu, dass der Umgang, der letztendlich zur Schließung des britischen Studios Lionhead führte, ein Fehler war.

Die Geschichte von Lionhead

Im sechsten Teil der Dokumentation "Power On: The Story of Xbox" sprachen einige Schlüsselfiguren des Unternehmens über Microsofts Höhen und Tiefen im Bezug auf die Xbox-Marke. Auch über die Acquisition und Auflösung von Lionhead wurde gesprochen (danke, IGN).

Lionhead wurde 1997 von Peter Molyneux, Mark Webley, Tim Rance und Steve Jackson mitbegründet. Das Studio entstand als Molyneux, der gerade an einem Blockchain-Wirtschaftssimulator arbeitet, noch bei Bullfrog arbeitete. Nachdem Molyneux Bullfrog an EA verkauft hatte, wollte er wieder unabhängig seine kreative Freiheit ausleben.

An dieser Stelle kam dann Lionhead ins Spiel. Das neue Studio sollte qualitativ hochwertige Spiele produzieren, jedoch nicht zu groß werden. Doch auch Lionhead wurde 2006 verkauft - diesmal an Xbox. Nur zehn Jahre später wurde das Entwicklerstudio dicht gemacht.

Zur Schließung von Lionhead sagt Shannon Loftis, der General Manager of Global Games Publishing war: "Einer der größten Fehltritte, aus denen wir in der Vergangenheit gelernt haben, war Lionhead."

Aus Fehlern lernt man

"Wir haben Lionhead 2006 übernommen und 2016 geschlossen", fügt Sarah Bond, Head of Game Creator Experiences and Ecosystem bei Xbox, hinzu. "Ein paar Jahre später haben wir auf diese Erfahrung zurückgeblickt. Was haben wir gelernt, und wie können wir die gleichen Fehler nicht wiederholen?"

"Du erwirbst ein Studio aufgrund seiner Stärken und deine Aufgabe ist es, ihm dabei zu helfen, seine Arbeit zu beschleunigen, und nicht, sie zu beschleunigen, unsere Arbeit zu tun", sagt Xbox-Chef Phil Spencer. Loftis wünscht sich, dass Lionhead "noch ein lebensfähiges Studio" wäre.

Immerhin lebt der Geist von Lionhead in seinen Spielen wieder. So zum Beispiel in Fable. Bereits im letzten Jahr hat Microsoft einen Reboot von Playground Games für das Fantasy-ARPG angekündigt. Es soll für die Xbox Series und den PC erscheinen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (7)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (7)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading