Große Namen zweite Runde, aber hier ist alles offen. Oder habt ihr schon vorher von der iPhone-Version Mass Effects gehört? Wie bringt man so ein Epos angemessen auf den kleinen Screen? Gar nicht, wie es aussieht.

Mass Effect Galaxy

Größe: 141 MB
Preis: 2,39 Euro (Stand 6.8.)
Entwickler: Electronic Arts
Testversion: Nein

Statt den wohl sowieso hoffnungslosen Versuch zu starten, ein Riesen-RPG in den App-Store zu zwängen, versuchte man sich an einer Kreuzung aus Diplomatie-Adventure und Ballergame. Gelungen ist leider keines davon. Der Ballerteil enttäuscht dabei am meisten und es dürfte schwer sein, sich weiter von Mass Effect zu entfernen, als es mit diesem Chaos gelang. Jeder Kampf findet auf einem Screen statt, der als kleines Pac-Man-artiges Labyrinth aufgebaut ist. Irgendwelche nicht identifizierbaren Hindernisse – Wände? Tische? – stehen herum. Dazwischen wuseln zwei bis X Feinde.

Eure eigene Figur lenkt ihr wie eine Murmel mittels Kippen des iPhones durch dieses Labyrinth und das, was gerade rot markiert ist, wird beballert. Ganz automatisch. Leider wählt die Möchtegern-KI gerne irgendwas, aber selten das, was euch direkt vor der Nase steht und Schild- und Lebensenergie dezimiert. Wenigstens lässt sich per Tippen das Ziel wechseln und bei Feinden klappt das ordentlich, bei zerstörbaren Kisten dagegen furchtbar. Das war es dann auch schon. Packt noch ein paar Sammelextras wie Lebensenergie dazu und einen zeitlich begrenzten Special-Angriff, und ihr habt etwas, wo Mass Effect draufsteht, aber garantiert nicht drin ist.

3

Dieser Teil des Spiels könnte vielleicht aber auch nur als Auflockerung für das “““Adventure“““ gedacht sein. Nach der nichtssagenden Murmelbahn wirken die zumindest technisch sauberen Comicgrafiken geradezu erfrischend, auch wenn sie kaum über das Niveau des Kinderfrühstücksprogramms hinauskommen.

Ein Anführungszeichen bei Adventure reichte aber leider nicht. Alles, was ihr hier durchrätselt, sind dröge Gespräche zwischen dem Helden – einer Weltraum-Pissnelke ersten Grades, deren Existenz schon nach Minuten beleidigt – und einer diversen Ansammlung unwichtiger Randgestalten. Erwähnenswert wäre da noch eine Schmalspur-Space-Mata-Hari, aber auch nur, weil sie zusammen mit dem Helden im kommenden Mass Effect 2 auftauchen wird. Welch eine Freude.

Der Verlauf der Debatten wird über ein unübersichtliches Dreh-Menü gelenkt, in dem ihr zwischen verschiedenen Antworten wählt. Die Umständlichkeit des Ganzen verschleiert ein wenig die Belanglosigkeit der Handlung um eine mittelmäßige Verschwörung im Weltraum. Gut, wie sollte eine Verschwörung auch so richtig in Fahrt kommen, wenn das Ganze schon nach anderthalb Stunden wieder vorbei ist.

Kurz und schmerzhaft. So lässt sich Mass Effect Galaxy auf dem iPhone zusammenfassen. Widerliche Charaktere in einer unbedeutenden Story, geführt durch ermüdende Dialoge und aufgelockert durch triste Actionsequenzen. Egal wie Mass Effect 2 am Ende ausfällt, besser als sein Teaser wird es sicher.

3 /10

Zombies vs. Sheep

Größe: 8,9 MB
Preis: 0,79 Euro (Stand 6.8.)
Entwickler: Clickgamer Technology
Testversion: Nein

80 Cent sind nicht viel, aber ein paar Sachen bekommt man schon dafür. Einen leckeren Schokoriegel, der viele Endorphine im Körper verteilt. Ein gebrauchtes Taschenbuch auf dem Flohmarkt. In manchen Onlineshops sogar einen guten Song, den man dann den ganzen Tag vor sich hinsummen kann. Man sollte den Wert von 80 Cent wirklich nicht unterschätzen, wenn man anführt, dass Zombies vs. Sheep vielleicht furchtbar, aber dafür ja billig sei.

4

Es gibt einen Screen, auf dem von oben erhängte Skelette, Fledermäuse, Zombies und andere Viecher hereinbaumeln und euer Schaf am unteren Ende mit brennendem Zeugs bewerfen. Das Schaf weicht aus, indem ihr das iPhone nach links oder rechts kippelt. Dabei sammelt ihr auch die Extras ein, die die bösen Gestalten fallen lassen, während ihr durch Antippen auf sie ballert.

Das Spielprinzip hätte 1982 echt was reißen können, als Nintendo mit Game&Watch ankam. Heute könnt ihr nur hoffen, dass der Bus schnell kommt, denn wie so viele Flashgames wird auch das hier schnell dröge. Der größte Unterschied besteht darin, dass Zombies vs. Sheep Geld kostet. Nur wert ist es halt keines. Schade um den lustigen Namen.

3 /10

Monkey Island: Special Edition, Mass Effect und Zombies vs. Sheep sind für iPhone/iPod über den Apple Store erhältlich.

Anzeige

Über den Autor:

Martin Woger

Martin Woger

Chief Editor - Eurogamer.de

Defender, Ringe, 1W6+4, NCC-1701, 8086, Ultima, Cid, SEGA, like tears in rain, B. Guardian, nicht Silmarillion, F. Mercury, PC-Player, Arena, id, Mage, LiveLink, Eurogamer, Chefredakteur...

Mehr Artikel von Martin Woger

Kommentare (3)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte

Dritter Mass-Effect-Roman kommt

Die Rache des Illusive Man

Mass Effect: Comic erscheint im Januar

Die Vorgeschichte zum zweiten Teil

BioWare kündigt Mass Effect Galaxy an

iPhone-Ableger nun auch offiziell

Werbung