Mortal Kombat muss wohl weiter ohne Keanu Reeves als Neo oder John Wick auskommen

Marvel ja, Mortal Kombat nein. Was bedeutet, dass sich Ed Boon weiter umschauen muss, wenn es um Gäste aus Filmen geht.

Nachdem über die Jahre vom Terminator bis Rambo diverse Filmcharaktere als DLC-Gäste in den Mortal-Kombat-Spielen aufgetaucht sind, hatte der eine oder andere Fan der Reihe Lust auf einen Gastauftritt von Neo aus der Matrix oder von John Wick bekommen. Und nicht nur die. Auch Serienschöpfer Ed Boon fand das offensichtlich einen tollen Gedanken. Allerdings gibt es jemanden, der das für keine ganz so gute Idee hält, Keanu Reeves selbst.

In einem Video-Interview, in dem Reeves im Anlauf auf Matrix 4 Fragen von Fans beantwortet (via Esquire), fiel die entsprechende Frage:

"Wenn es nach dir ginge, würdest du es erlauben?" Wobei "es" den Gastauftritt von Neo oder John Wick in einem Mortal-Kombat-Spiel meint.

"Wenn es nach mir ginge? Nein", schmunzelt er, dann doch recht entschieden. "Mortal Kombat ist fantastisch, auf so viele Arten. Aber ich glaube, wisst ihr, Neo... John Wick... yeah man, die machen ihr eigenes Ding. Und Mortal Kombat macht sein eigenes Ding."

Der Weg von der Matrix nach Mortal Kombat ist ein kurzer, nachdem beide Marken Warner gehören. Die Rechte an John Wick liegen allerdings bei Lionsgate. Beide Figuren sind ohne das Aussehen Reeves im Grunde nichts wert, weshalb es wohl nie dazu kommen wird, solange der Darsteller ein Veto einlegt.

Gespräche über Neo in Mortal Kombad gehen bis ins Jahr 2016 zurück, als Boon dem Game Informer verriet, dass Warner Bros. schon mal Neo in einem Netherrealm-Spiel platzieren wollte, damals in Mortal Kombat 9. Da lehnte der Entwickler aber dankend ab, weil man befürchtete, die Figur würde nicht zum ultra-brutalen Gameplay passen.

Reeves selbst ist auf die eine oder andere Art in Spielen vertreten gewesen. Zuletzt als Johnny Silverhand in Cyberpunk 2077. Sein Antlitz ziert außerdem John Wick Hex, einen John-Wick-Skin in Payday 2 und Fortnite, Neo in The Matrix Online, Enter the Matrix und Path of Neo.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur  |  derbohn

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading