Microsoft entwickelt jetzt Chips

Auch für Xbox 360-Nachfolger

Wie die New York Times berichtet, arbeitet Microsoft an der Entwicklung eigener Chips. MS schlägt diesen Weg auch deshalb ein, weil die nächste Xbox-Generation von dieser Entwicklung erheblich profitieren könnte. So sei zum Beispiel Spracherkennung in Zukunft eine wichtige Sache.

Ob wir unsere KI-Kameraden in einem zukünftigen Halo-Abenteuer mit Sprachbefehlen steuern werden? Ich nutze Microsofts Voice Command-Software für Windows Mobile-Geräte ja schon ewig und krieg's damit nicht mal gebacken, meine Mutter anzurufen. In Ubisofts Rainbow Six: Lockdown für Xbox funktionierte die Sprachsteuerung allerdings relativ gut. Könnte auf jeden Fall eine große Sache werden.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Ahmet Iscitürk

Ahmet Iscitürk

Freier Redakteur

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading