Need for Speed-Produzent: "Es wäre toll, mit Criterion zusammenzuarbeiten"

Existenzfrage

Need for Speed: Shift-Produzent Jesse Abney hat vg247.com gegenüber seine Wertschätzung für die Burnout-Macher von Criterion zum Ausdruck gebracht.

"Criterion blickt auf ein großartiges Erbe an Rennspielen zurück und ich denke, es wäre toll, mit ihnen zusammen an solchen Dingen zu arbeiten, das ist jedenfalls meine Meinung. Wir fragen uns immer, wie Burnout [neben Need for Speed]existiert, und umgekehrt. Hoffen wir das Beste für die Zukunft."

Nett, dass er sich um die Konkurrenz sorgen macht. Aber wir denken, Burnout kann ganz gut auf sich selbst aufpassen. Neue Criterion-Projekte sind, abgesehen vom bald erscheinenden Cops and Robbers-DLC für Burnout: Paradise, allerdings bislang nicht angekündigt.

Need for Speed: SHIFT erscheint am 17. September für 360, PC, PS3, und PSP.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (13)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel. test

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (13)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading