Rainbow Six Quarantine erscheint noch 2021 - und ein neuer Name wird diskutiert

Nicht der beste Name in diesen Zeiten.

  • Rainbow Six Quarantine könnte aufgrund der Pandemie-Situation einen neuen Namensanstrich bekommen
  • Ubisoft evaluiert seine Optionen inmitten der globalen Krise
  • Erscheinen soll der Titel bis zum 30. September - unter dem aktuellen oder einem neuen Namen

Rainbow Six (bald vielleicht nicht mehr) Quarantine soll trotz der Pandemie in diesem Jahr erscheinen, berichtet Ubisoft. Trotzdem könnte die Pandemie an anderer Stelle ihre Spuren hinterlassen. Ubisoft erwägt eine Umbenennung des Titels aufgrund von... dreimal dürft ihr raten... Corona.

Wer mit COVID-19 infiziert ist, muss in Quarantäne. Das macht keinen Spaß, ist aber wichtig. Ein derart negativ behaftetes Wort (vor allem in der jetzigen globalen Situation) könnte sich in einem Spieletitel als eher unvorteilhaft erweisen. Einige finden es vielleicht lustig, andere könnten die Namenswahl als ungünstig oder gar unverschämt empfinden.

Um Problemen durch die taktisch fragwürdige Wahl des Titels aus dem Weg zu gehen, erwägt Ubisoft die Möglichkeit, das Spiel umzubenennen. Da der neue Rainbow-Six-Titel bereits 2019 auf der E3 angekündigt wurde, nimmt der Titel definitiv keinen Bezug auf die Pandemie-Situation. Wie auch beim Corona-Bier war der Name einfach zur falschen Zeit am falschen Ort.

Hier seht ihr den Trailer zum Spiel mit dem vermutlich ungünstigsten Namen in 2021:

Die Veröffentlichung von Rainbow Six Quarantine wurde zusammen mit Far Cry 6 auf einen unbestimmten Termin des nächsten Geschäftsjahres verschoben (also April 2021 bis März 2022). Während der Bekanntgabe der jüngsten Geschäftszahlen des Publishers sagte Finanzchef Frédérick Duguet, dass die beiden Spiele bis zum 30. September 2021 auf den Markt kommen sollen.

VGC berichtet, dass Ubisoft auf die Frage, ob das Unternehmen Bedenken habe, ein Spiel über außerirdische Parasiten inmitten einer globalen Pandemie zu veröffentlichen, wie folgt antwortete: "Mit Rainbow Six Quarantine erschaffen wir ein Produkt, das so, wie es heute genannt wird, etwas ist, was wir evaluieren und wir werden sehen, was in der Zukunft mit diesem Produkt passiert."

Haltet ihr eine Umbenennung des Spiels für sinnvoll? Marketingkampagnen unter dem Titel "Quarantine" könnten möglicherweise etwas zu unsensibel sein und Betroffene der Isolation verärgern. Andererseits ist das Wort an sich nicht weiter verwerflich und könnte nur im Kontext der Pandemie zu einem kleinen Dorn in den Augen potenzieller Käufer werden.

Sollte die Pandemie auch in der zweiten Jahreshälfte eine hohe Präsenz in Medien und Gesellschaft haben, kommt Ubisoft kaum um eine Namensänderung herum, um aus Sicht der PR auf der sicheren Seite zu stehen. Corona ist eben ein heißes Thema, an dem man sich schnell die Finger verbrennen kann. Da erspart man sich mit dem Drosseln der Temperatur eben lieber etwas Ärger.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading