Fortnite: Die Marvel-Superhelden verschwinden so schnell nicht wieder

"Viele, viele, viele Jahre an Storyline sind schon geplant"

  • Fortnite-Chef Mustard hat schon viele Pläne für die weitere Fortnite-Story
  • Marvel soll darin weiter eine wichtige Rolle spielen
  • Die sich verändernde Fortnite-Insel ist der eigentlich Protagonist der Handlung

Donald Mustard, Chef von Fortnite, hat einen kleinen Einblick in seine Pläne gegeben, wie die Handlung in Fortnite in Zukunft weitergehen wird. Dazu enthüllte er, dass er schon "viele, viele, viele Jahre" an Fortnite-Geschichte bereits ausgearbeitet hätte.

Zudem erklärte er Details zur aktuellen Superhelden-Saison "Nexus War": Die Figuren von Marvel sollen noch viele weitere Jahre lang in das Battle-Royale-Spiel integriert werden, sagt er im aktuellen "This Week in Marvel"-Podcast Dazu wurde Anfang diesen Jahres beispielsweise Deadpool eingeführt, der mit seiner besonderen, die vierte Wand durchbrechenden Erzählperspektive die Geschichte vorantreiben sollte.

Letztes Jahr gab es in Fortnite am Ende der ersten Staffel den sogenannten "Zero Point" im Rahmen eines Events, bei dem plötzlich die ganze Spielwelt in einem schwarzen Loch verschwand - sowohl im Spiel als auch auf technischer Ebene, denn alle Server gingen dabei offline und eine neue Map wurde gestartet. Laut Mustard war bereits davor geplant, im Anschluss den Comic-Charakter Galactus einzuführen, der Planeten verschlingt. Das entstehen der neuen Insel rief die Marvel-Figur auf den Plan mit dem Wunsch, diese Realität zu vertilgen.

Manch ein Banause würde jetzt sagen, er sähe in Fortnite keinen richtigen Handlungsbogen und viele Franchises werden im Sinne von Fan-Service einfach ziemlich wild vermischt. So zum Beispiel das kurzzeitige Crossover mit den Ghostbusters, das aktuell stattfindet.

Epic Games sieht das allerdings anders, vielmehr sei die Insel, die sich stetig verändert, als Hauptfigur mit einem Story-Arc anzusehen. Zum Hintergrund dieses "Protagonisten" sagt Mustard, dass es gerade in der aktuellen Staffel einige Hinweise gibt, die helfen werden, die Philosophie, die hinter Fortnite steht, nach und nach zu verstehen.

Beispielsweise soll nach und nach verständlich werden, warum Marvel-Figur Thor seine Kräfte verliert. Passend zum Titel bezeichnet Mustard auch die Fortnite-Welt als "Nexus", also als Verflechtung, in die auch die Marvel-Elemente als fester Bestandteil eingewoben werden sollen.

Zudem erklärt Mustard, dass auch die Diskussionen in der Community durchaus manche Entscheidungen für die narrativen Elemente von Fortnite beeinflussen. So führte eine Diskussion darüber, ob ein Meteor im Spiel eventuell die beliebten Tilted Towers treffen könnte dazu, dass der Einschlag deutlich näher dorthin verlagert wurde als eigentlich geplant. Das sollte die Spannung verstärken.

Ob man all diese Ideen nun wirklich als fortlaufende Story begreift oder mehr einzelne narrative Aspekte in Fortnite sieht, sei jedem selbst überlassen. Die aktuelle Marvel-Saison dauert noch bis Ende November und die Community erwartet bereits ein Event mit der Ankunft von Galactus.

Schaut euch hier die aktuellen Halloween-Aufgaben in Fortnite und weitere Herausforderungen an.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Judith Carl

Judith Carl

News Redakteurin

Die Neue bei Eurogamer. Adventure-Freak und Fan von guten Geschichten. Begeisterte Sängerin. Mag Rollenspiel, Podcasts und Trashfilme.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading