Das Internet hat seinen Spaß mit Nvidias neuer RTX 30er Serie

Nachvollziehbar?

  • Die GeForce RTX 3080 erscheint zuerst, nämlich am 17. September 2020
  • Am 24. September 2020 folgt die RTX 3090
  • Die RTX 3070 kommt schließlich im Oktober 2020 auf den Markt

In der vergangenen Woche stellte Nvidia mit der RTX-30er-Reihe, bestehend aus RTX 3090, 3080 und 3070, drei neue Grafikkarten vor.

Drei Grafikkarten, die einiges an Leistung versprechen und vor allem Käufern und Käuferinnen der derzeit noch aktuellen Grafikkarten ein paar Tränen in die Augen treiben.

"Mein Freund gab letzten Monat mit seiner 2080 Ti an, ratet mal wer zuletzt lacht", heißt es in einem Kommentar auf YouTube, wo es verschiedene Reaktionsvideos beziehungsweise Memes zur Ankündigung gibt.

"Viele Leute sagen, dass er sich ohne Probleme die RTX 3080/90 leisten kann, wenn er das Geld für eine Grafikkarte für 1.200 Dollar hat. Nun, was ich nicht erwähnte, ist, dass er fast neun Monate dafür sparte. Er ist 14 Jahre alt."

YouTuber African Rabbit hat indes mit ein wenig Aufwand eine Szene aus American Psycho in eine "Grafikkarten-Szene" umgebaut.

Als weitere Vorlagen dienen Filme wie The Wolf of Wall Street und ihr seht, was wäre, wenn Liam Neeson eine 2080 Ti besitzt und auf die Vorstellung der RTX-30er-Serie reagiert.

Und das geht dann immer so weiter, auf YouTube finden sich massig solcher Videos und ein weiteres haben wir noch weiter unten für euch.

Das Flaggschiff der neuen Reihe ist definitiv die RTX 3090, mit der ihr Spiele in 8K spielt, was durch satte 24 GB GDDR6X-Speicher unterstützt wird. Mit 1.500 Euro hat das aber auch seinen Preis.

Günstiger kommt ihr da mit der RTX 3080 für 700 Euro oder mit der RTX 3070 für 500 Euro weg. Letztere verspricht im Vergleich mit der RTX 2070 60 Prozent mehr Leistung, während die RTX 3080 bis zu doppelt so schnell performen soll wie oben erwähnte RTX 2080 Ti, die zuletzt um die 1.200 Euro kostete.

Mehr zum Thema:

> Die RTX 3080 im ersten Test

> RTX 3090, 3080 und 3070 angekündigt

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (6)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (6)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading