Monster Hunter Rise basiert auf Capcoms RE Engine

Ein Hoffnungsschimmer für andere Capcom-Titel auf der Switch?

  • Monster Hunter Rise nutzt Capcoms RE Engine
  • Darauf basieren auch Titel wie Resident Evil Village oder Devil May Cry 5
  • Die Chance auf Switch-Portierungen anderer RE-Engine erhöht das aber anscheinend nicht

Das neue Monster Hunter Rise für Nintendo Switch basiert auf Capcoms eigener RE Engine.

Dies bestätigte der Publisher im Zuge der Ankündigung des Spiels in seiner Pressemitteilung auf der offiziellen Website.

"Das Spiel wird derzeit mit Capcoms proprietärer RE Engine entwickelt, um ein neues, zugängliches Monster-Hunter-Erlebnis zu bieten, das jederzeit, überall und mit jedem genossen werden kann", heißt es.

Während der Nintendo Direct Mini am 17. September 2020 hatte Capcom sowohl Monster Hunter Rise als auch Monster Hunter Stories 2 für Nintendo Switch angekündigt.

Die RE Engine des Unternehmens nutzt unter anderem auch das kommende Resident Evil Village, ebenso basierten die in den letzten Jahren veröffentlichten Remakes sowie Devil May Cry 5 darauf.

Bedeutet dies, dass die Chancen für andere RE-Engine-Spiele auf der Switch steigen? Insider Dusk Golem hatte im August angegeben, dass ein neues Monster Hunter auf einer Switch-kompatiblen Version der RE Engine basiert, was aber nicht zwingend zu Portierungen anderer Spiele führe.

"Ich werde einen Traum mit meinem Gerede über die RE Engine auf der Switch zerstören: RE7, RE2 und RE3 kommen nicht zu Switch", schrieb Dusk Golem. "Sie versuchten einmal eine Weile, RE7 auf die Switch zu portieren, hatten jedoch Schwierigkeiten, ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen. RE-Engine-Spiele für Switch müssen mit der Plattform im Hinterkopf erstellt werden."

Monster Hunter Rise erscheint am 26. März 2021 für Nintendo Switch, während Monster Hunter Stories 2: Wings of Ruin im Sommer 2021 folgt.

Rise wird zum einen als Standard Edition veröffentlicht, zudem gibt es eine Digital Deluxe Edition sowie eine Collector's Edition mit Sticker-Pack, Kamura-Pin aus Emaille sowie einer Amiibo-Figur des neuen Monsters Magnamalo.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading