Path of Exile: Um Cyberpunk 2077 auszuweichen, wurde der DLC verschoben

Eine Kettenreaktion an Verschiebungen.

  • Die Erweiterung von Path of Exile verzögert sich bis 2021, um Cyberpunk 2077 auszuweichen
  • Update 3.13 wäre pünktlich zum 11. Dezember 2020 fertig geworden
  • Über die Weihnachtstage kommen mehrwöchige Events

Cyberpunk 2077 wird wohl eine der größten Spieleveröffentlichungen des Jahres 2020. Zwar wurde das Rollenspiel nun erneut verschoben, diesmal auf den 10. Dezember 2020, wenn es aber dann einmal fertig ist, werden - pathetisch ausgedrückt - vermutlich alle Augen der Gaming-Szene darauf gerichtet sein.

Zumindest wird es jede Menge Aufmerksamkeit für sich beanspruchen. Der neue Termin für das Sci-Fi-RPG hat daher zur Folge, dass andere Entwicklerstudios versuchen, dem Release-Datum des AAA-Titels aus dem Weg zu gehen: Das Online-Rollenspiel Path of Exile verschiebt daher seine nächste Erweiterung, um nicht im Cyberpunk-Trubel unterzugehen.

Die neue Endgame-Erweiterung in Update 3.13 für Path of Exile sollte ursprünglich am 11. Dezember 2020 herauskommen, einen Tag nach dem neuen Release-Datum von Cyberpunk 2077. Grinding Gear Games gibt zwar an, diesen Termin rein qualitativ pünktlich einhalten zu können, die Verzögerung des großen RPG-Titels habe sie allerdings zu einer Verschiebung auf Anfang nächsten Jahres bewogen. Derweil soll allerdings bereits fleißig am nächsten Update 3.14 gearbeitet werden.

Um die Community von Path of Exile über die Weihnachtsfeiertage allerdings nicht komplett im Regen stehen zu lassen, wird es mindestens ein mehrwöchiges Event über die Feiertage geben, um genug neue Inhalte zu liefern. Wenn Version 3.13 2021 veröffentlicht wird, können die Spieler laut Entwicklerstudio genau das erwarten, was eine große Path-of-Exile-Erweiterung haben muss, mehr allerdings nicht.

Diesbezüglich warnt Grindig Gear Games vor, dass es zwar ein umfassendes Update, aber keine zu ausschweifenden Experimente geben wird. Dies sei der Covid-19-Pandemie geschuldet, die leichte Einschnitte gefordert habe.

Das kostenlose Online-Rollenspiel gibt es bereits seit 2013 und wird seither immer wieder mit neuen Inhalten beliefert.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Judith Carl

Judith Carl

News Redakteurin

Die Neue bei Eurogamer. Adventure-Freak und Fan von guten Geschichten. Begeisterte Sängerin. Mag Rollenspiel, Podcasts und Trashfilme.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading