PS5: Sony entschuldigt sich für das Chaos bei den Vorbestellungen

Weitere Konsolen sind "in den nächsten Tagen" verfügbar.

  • Sony hat sich für den Ablauf der ersten PS5-Vorbestellungen entschuldigt
  • In den kommenden Tagen sollen weitere Exemplare vorbestellbar sein
  • Und auch bis Jahresende wird es natürlich weitere Konsolen zu kaufen geben

Die Sache mit den ersten Möglichkeiten zur Vorbestellung der PlayStation 5 lief in der letzten Woche nicht ganz optimal, wofür sich Sony nun entschuldigt hat.

Blicken wir kurz zurück: das Unternehmen hatte im Juli versichert, die Vorbestellungen nicht ohne Vorwarnung zu öffnen. Nach dem PS5 Showcase in der letzten Woche hieß es zwar, diese würden am vorherigen Tag starten, effektiv boten einzelne Händler aber unmittelbar nach der Show am späten Abend die ersten Vorbestellungen an, was sich dann bis in die Nacht zog. Wer dann morgens aufwachte, guckte unter Umständen in die Röhre.

"Seien wir ehrlich: die PS5-Vorbestellungen hätten viel reibungsloser ablaufen können", schreibt Sony in einem Tweet. "Wir entschuldigen uns aufrichtig dafür."

"In den nächsten Tagen werden wir weitere PS5-Konsolen zur Vorbestellung freigeben - Einzelhändler werden weitere Details mitteilen. Und bis Ende des Jahres werden weitere PS5-Konsolen verfügbar sein."

"Ich kann also mit Sicherheit sagen, dass wir euch wissen lassen, wann die Vorbestellungen stattfinden", hatte Sonys Sonys Marketingchef Eric Lempel im Juli gesagt. "Es wird nicht innerhalb einer Minute passieren. Wir werden euch irgendwann darüber informieren, wann ihr eine PlayStation 5 vorbestellen könnt."

Der Unmut mancher Fans, die zum Beispiel direkt nach dem Showcase ins Bett gingen, ist somit verständlich. Hier und da hatten Webseiten der Händler mit dem Ansturm der Fans zu kämpfen und einige Händler stornierten manche von ihnen wieder. Und dann sind da natürlich die Scalper, die Konsolen teuer auf eBay und Co anbieten.

Sonys Tweet deutet an, dass noch in dieser Woche weitere Konsolen zum Vorbestellen verfügbar sein werden. Hoffen wir, dass es diesmal eine ausreichend lange Vorlaufzeit gibt - und dass die Händler mitspielen.

In Deutschland erscheint die PlayStation 5 am 19. November 2020 zum Preis von 499 Euro, während die Digital Edition für 399 Euro angeboten wird. Im Zuge dessen erhöht das Unternehmen auch die Preise einiger seiner First-Party-Spiele auf bis zu 80 Euro, was unter anderem Demon's Souls Remake und Destruction All-Stars betrifft.

Das erwähnte Demon's Souls Remake gehört auch zu den Launch-Spielen der PlayStation 5, indes betont Sonys Jim Ryan, dass Fans nicht enttäuscht über Cross-Gen-Ankündigungen sein sollten. Nach dem PS5 Showcase hatte Sony bestätigt, dass Horizon: Forbidden West, Spider-Man: Miles Morales und Sackboy auch für die PS4 erscheinen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (16)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (16)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading