Wie NBA 2K21 auf PS5 und Xbox Series X aussieht und was sich spielerisch ändert

2K nennt erste Details zur Next-Gen-Version.

  • NBA 2K21 erscheint am 10. November 2020 für Xbox Series X und S
  • Für PS5 ist das Spiel ab dem 19. November 2020 erhältlich
  • Fortschritte gibt es in puncto Grafik und Gameplay

Mit einem neuen Trailer zeigt 2K erstmals, wie NBA 2K21 auf PlayStation 5 und Xbox Series X aussehen wird.

Aufgenommen wurde das Video auf der PS5 und die Next-Gen-Version wurde nach Angaben des Publishers "von Grund auf neu erschaffen", um die Next-Gen-Technik auszunutzen.

"Nie zuvor ist uns ein derartiger Grad an Grafikrealismus in einem Videospiel gelungen", sagt Visual Concepts' Präsident Greg Thomas. "NBA 2K21 ist ein herausragender Titel, der wie kein anderer das Versprechen der Next-Gen-Konsolen erfüllt: absolut revolutionäre Grafik, blitzschnelle Ladezeiten, unglaubliche neue Spielfunktionen und Gameplay, das nur mit der Hardware der nächsten Generation möglich ist."

In puncto Grafik wurden Ausleuchtung, Texturen, Physik, Animationen und weitere Dinge verbessert, ebenso die Spielerbewegungen und -wirkungen neu erstellt. Auch die Arena soll durch mehr als 150 KI-getriebene Charaktere auf den unteren Rängen einzigartiger werden, während der Soundtrack ganze 202 Songs zum Launch umfasst - und weitere folgen.

In einem Beitrag auf der Webseite des Spiels geht Gameplay Director Mike Wang indes auf verschiedene Gameplay-Anpassungen auf PS5 und Xbox Series X ein, von denen das Spiel profitieren soll.

"Man kann ohne Übertreibung sagen, dass die Next-Gen-Version von NBA 2K21 unser bisher größtes Spiel und in der Geschichte des Franchise der bisher größte Schritt nach vorne ist", sagt er. "Allein über das Next-Gen-Gameplay gibt es so viel zu erzählen, dass wir das Ganze in drei getrennte Courtside Reports aufteilen.

Den Pro Stick bezeichnet er als offensichtlichsten Gameplay-Unterschied für alle, auf den Next-Gen-Konsolen erhaltet ihr beim Werfen und Dribbeln noch mehr Möglichkeiten. Hier ein paar Beispiele für das Werfen:

  • Würfe über Brett kontrollieren: Durch eine schnelle Stick-Bewegung (oder durch leichtes Zielen in Richtung des Bretts) könnt ihr auch Würfe über Brett kontrollieren. Wenn ihr also Dwyane Wade oder Tim Duncan nacheifern wollt, geht das jetzt viel einfacher. Ach ja, das Ganze funktioniert übrigens auch bei Layups. Das mag vielleicht wie ein winziges Detail wirken, aber ich finde es einfach klasse, dass ich steuern kann, ob ich einen Layup direkt ins Netz fallen lasse oder ihn über Brett werfe. Das ist ein cooles Steuerungselement, das es noch nie in einem Basketballspiel gab!
  • Wurfanzeige: Die Wurfanzeige ist ein extrem wichtiges Werkzeug für das Werfen (ein Werfzeug, quasi). Sie bekommt auf Next Gen nicht nur einen neuen Look, sondern spielt auch eine größere Rolle dabei, ob ihr trefft oder danebenwerft. Die neue Präsentation ist viel besser zu "lesen", hebt sich richtig gut von verschiedenen Court-Böden ab und skaliert nicht mehr mit der Umgebung (das heißt, sie ist nicht mehr irre klein, wenn gerade eine weit entfernte Kameraperspektive aktiv ist). Außerdem haben wir die Ziel- und Timingmarkierungen mit Pfeilen versehen, durch die es auch viel leichter ist, den perfekten Punkt zu erkennen. Das Trefferfenster auf der Wurfanzeige ist jetzt blau und wächst und schrumpft auf dynamische Weise basierend auf der Qualität des Werfers, der Schwierigkeit des Wurfs und darauf, wie gut der Wurf verteidigt wird.
  • Weiches Händchen am Korb: Viele Spieler hatten bisher Schwierigkeiten damit, das Timing beim Layup zu meistern. Jeder Layup hat einen anderen Release-Punkt, und man braucht eine sehr gute Reaktionszeit, um die Anzeige richtig zu beherrschen. Auf Current Gen wurde das Layup-Timing daher abgeschwächt und hat nur noch einen sehr minimalen Effekt, damit die Leute nicht zu schnell frustriert sind. Auf Next-Gen haben wir entschieden, das Layup-Timing auf der Wurftaste standardmäßig zu deaktivieren. So können die meisten Spieler sich einfach darauf konzentrieren, zum richtigen Zeitpunkt mit dem richtigen
  • Shot Creators: Wir haben alle Jumper aus dem Dribbling komplett neu überarbeitet und neue Signature-Pakete für wichtige Spieler wie LeBron James und Luka Doncic hinzugefügt. Diese neuen Jumpshot-Pakete sind ebenso schön anzusehen wie effektiv und sind tolle Waffen für Shot Creators. Pull-Ups wurden in zwei Kategorien unterteilt: Kontrolliert und Dynamisch. Bei kontrollierten Pull-Ups stehen die Füße stabil.
  • Erkennen der Dreierlinie: Dank der Next-Gen-Hardware konnten wir einige richtig tolle, kleine Nuancen einbauen. Durch die zusätzliche Rechenkraft konnten unsere Programmierer unsere Inverse Kinematik (IK) und die Positionierung der Füße (dazu später mehr) verbessern, wodurch sich unsere Jumpshot-Gathers geerdeter anfühlen und das Erkennen der Dreierlinie optimiert wurde. Früher ist man entweder nach hinten gerutscht, um den Dreier zu nehmen (was ziemlich schlecht aussah) oder man ist auf die Linie getreten und hat einen langen Zweier genommen. Wenn man jetzt aber in der Nähe der Linie ist, passen wir die Positionierung der Füße in Echtzeit an, damit das nicht länger passiert. Das sieht absolut natürlich aus und allen Shootern dürfte ein Stein vom Herzen fallen, weil sie jetzt drei Punkte bekommen, wenn sie weite Clutch-Jumper nehmen.

Und noch ein paar weitere Beispiele fürs Dribbeln und Passen:

  • Geschwindigkeit bei Size-Ups kontrollieren: Next Gen hat uns die Chance gegeben, das Ballhandling um ein interessantes Feature zu erweitern, das wir bisher noch nie hatten: Die Möglichkeit, die Geschwindigkeit eurer Size-Up-Moves zu kontrollieren, nämlich dadurch, wie schnell oder langsam ihr den Pro Stick bewegt. Gute Ballhandler haben nicht nur einen Gang. Sie können das Tempo wechseln und die Verteidiger dadurch immer wieder überraschen, was es schwer macht, vor ihnen zu bleiben. Und genau das könnt ihr jetzt auch.
  • Swag [Signature-Moves]: Auf Next Gen gibt es eine ganze Menge neuer Signature-Dribblingmoves. LeBron hat zum Beispiel das verzögerte Dribbling, das im echten Leben komischerweise so gut funktioniert, und Harden hat eine schnellere Between-the-legs-Sequenz. Und bei den Stepback-Signature-Moves könnt ihr jetzt Signature-Quick-Stops ausrüsten (und durch Antippen von L2/LT auslösen), und es gibt auch einige neue seitliche Stepbacks. Das sind dieses Jahr wahrscheinlich meine Lieblingsmoves, weil man sie in der NBA einfach ständig sieht.
  • Passen: Auch das Passen wurde für Next Gen deutlich verbessert. Zuerst einmal hat das Physikgenie aus unserem Programmiererteam unseren Ballphysik-Code umgeschrieben, um Bodenpässe zu verbessern. Der Punkt, wo der Ball auf dem Boden aufkommt, sieht jetzt viel realistischer aus, besonders bei langen Pässen, und der Ball kann den Spin und die Reibung des Bodens viel authentischer respektieren. Durch die Verbesserungen an der Physik können die Spieler jetzt außerdem Alley-Oop-Pässe über den Boden spielen, wie Curry vor ein paar Jahren mal im All-Star Game auf Giannis.

Das Spiel erscheint am 10. November 2020 für Xbox Series X und S, während die PS5-Version ab dem 19. November 2020 erhältlich ist.

Mehr zum Titel lest ihr in Alex' Test zu NBA 2K21.

Bei Amazon.de könnt ihr NBA 2K21 in der Standard Edition und in der Legend Edition für PS5 und Xbox Series X vorbestellen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading