Freiheit für Halo 3

... und für die Wale, bitte!

In dem neuesten seiner wöchentlichen Website-Updates hat Entwickler Bungie ein paar Details über die Kampagne des Ego-Shooters Halo 3 verraten, welche dem Spieler wieder mehr Freiheiten einräumen soll.

Bungies Webmaster Frank O'Connor, der die Kampagne bereits angespielt hat, schreibt, dass der dritte Teil in dieser Hinsicht an das erste Halo erinnern soll. Man findet sich in einer großen, geheimnisvollen und natürlich gefährlichen Umgebung wieder, die es zu erkunden gilt.

"Zu diesem Entwicklungszeitpunkt sind die Zusammentreffen [mit Feinden] sehr vorsichtig platziert", schreibt O'Connor. "Manchmal bedeutet das, dass man sich in wilden Feuergefechten befindet (wesentlich größer als in Halo 2, obwohl ich in Hinblick auf Zahlen nicht mehr als einen zusätzlichen Grund bestätigen will), aber es gibt auch Zeit für besinnliches Erforschen und die 'Oooh, vielleicht kann ich da hochklettern und das untersuchen'-Spielweise."

Mit einem GTA will O'Connor Halo 3 dennoch nicht vergleichen: "Es ist nicht GTA - es ist immer noch Halo, aber einige der Levels bieten einen größeren Spielraum, welche mich an das originale Spiel erinnern. Und umgekehrt bin ich gleichzeitig superaufgeregt über die neuen Sachen. Mit Hilfe des Debug-Menüs habe ich mal ein paar Items der neuen Ausrüstung ins Spiel geworfen. Vielleicht, sind sie zum Töten da, vielleicht zum Herumkommen, vielleicht für beides. Wer weiß das schon?"

Voraussichtlich im Frühjahr 2007 ein Großteil der Xbox-360-Besitzer.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Fabian Walden

Fabian Walden

Freier Redakteur

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading