BF 2142: Werbung nur für Euch!

Echte Innovation

Geht Euch diese In-Game-Werbung auch so auf den Geist wie mir? Ich bin's ja echt leid, dass mich im Menü von NBA Live 07 ein hässlicher Toyota anglotzt. Oder dass in Need for Speed an jeder Ecke ein riesiges Nokia-Plakat klebt. Schließlich hasse ich Handys und bevor ich mir mal einen Toyota kaufe, laufe ich lieber zu Fuß nach Japan - oder wohin auch immer. Deshalb finde ich Electronic Arts' neueste Idee in dieser Hinsicht echt spitze!

Die haben sich nämlich gedacht: Warum den Spieler mit Werbung belästigen, die er überhaupt nicht sehen will? Belästigen wir ihn doch lieber mit Werbung, die er sehen will! Wie das geht? Na, ist doch ganz einfach: Man sammelt einfach bei der Installation des nächsten Spiels ein paar Daten über Computernutzung und Surfverhalten, schickt das Ganze an die Werbe-Experten und die geben Euch dann ganz besonders interessante Werbung zurück.

Klingt unglaubwürdig? Irgendwie schon. Aber der US-Version von Battlefield 2142 liegt offenbar ein Zettel bei, der auf genau das hinweist: Wenn Ihr online geht, sucht sich das Spiel ein paar lustige Informationen über Euch, sendet die nach Hause und dafür bekommt Ihr dann eigens auf Euch zugeschnittene Werbung zurück. Wenn das kein Top-Feature ist, dann weiß ich auch nicht mehr! Ob die deutsche Version auch diese Innovation enthält, wissen wir leider noch nicht. Aber wenn, dann werden wir Euch sicher noch einmal darauf hinweisen.

Mir persönlich geht das Ganze jedoch nicht weit genug. Für Battlefield 1842 im nächsten Jahr schlage ich deshalb Folgendes vor: Noch während der Installation würde ich Electronic Arts gerne neben Namen, Adresse und Telefonnummer auch mitteilen, was ich zum Frühstück gegessen habe, welche Fernsehprogramme ich gucke und ob ich lieber auf dem Rücken, auf dem Bauch oder auf der Seite schlafe. Auf Wunsch gebe ich diese Details natürlich auch über alle Personen aus meinem Umfeld preis, sofern sie mir bekannt sind. Warum? Na, irgendwie muss EA schließlich die teure Entwicklung von AAA-Titeln wie Battlefield 2142 bezahlen - und dass 55 Euro da nicht genug sind, verstehe ich voll und ganz!

Nachtrag: Auch in der deutschen Version von Battlefield 2142 könnt Ihr diese neue Form der In-Game-Werbung genießen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (5)

Über den Autor:

Fabian Walden

Fabian Walden

Freier Redakteur

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (5)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading