NieR Replicant Remaster - Ein kurzer Tauchgang in Yoko Taros Universum.

Was mit ver. 1.22474487139 eigentlich genau auf uns zukommt.

Hinter dem Namen NieR Replicant ver. 1.22474487139 verbirgt sich nicht nur eine lange Zahl, sondern auch eine lange Geschichte. Square Enix feiert mit dem Spiel das zehnjährige Release von NIER im Westen oder NieR Gestalt und NieR Replicant in Japan. 2010 war man noch Avantgarde, wenn man Nier spielte, erst NieR:Automata machte dann vor vier Jahren so richtig auf das Universum von Yoko Taro aufmerksam. Übrigens, solange uns die Nachkommastellen nichts in einer Geheimsprache mitteilen wollen, nennen wir es im Weiteren erst mal einfach Version 1.22. Falls doch, nun, wir haben sie brav für später notiert.

Wichtiger ist, hier sind alle Details mit neuen und alten Szenen der NieR-Saga im Video:

Kurz gesagt wird die neue Version 1.22 NieR Replicant in den Westen bringen, mit der gleichen Geschichte, die NIER bereits erzählte. Nur diesmal ist unser Protagonist nicht der Vater des kranken Mädchens Yonah, sondern ihr Bruder. Der Rest der Geschichte blieb damals weitestgehend gleich. Diese Auflage soll laut Square Enix nicht nur mit verbesserter Grafik und durch Platinum Games angereichertem Gameplay einhergehen, sondern auch neue Szenen und Dialoge beinhalten. Zudem stand in der Weihnachtsbesprechung am 24. Dezember 2020 im Raum den Vater aus NieR Gestalt auch mit einzubinden. Wir können damit also eine Mischung aus Remaster und Remake erwarten.

0

Vielleicht erwartet uns sogar das ein oder andere Easter Egg aus anderen Spielen, an denen Yoko Taro maßgeblich mitbeteiligt war. Alles fing eigentlich mit einem Witz an: Das erste Drakengard fand zunächst in einer gänzlich anderen Dimension als NieR statt. Hier wurden Pakte mit Monstern und hastig zusammengeklopftes Dynasty Warriors mit einem Drachen-Simulation-Shooter gemixt. Yoko Taro fand damals Gefallen an den UFO-Enden von Silent Hill und baute ein "E"-Ende als Hommage in sein Spiel ein. Dann jedoch erfreuten die Reaktionen der SpielerInnen und Fans ihn so sehr, dass er mehr aus dem Ende machen wollte. Eine weitere Welt wurde geboren - NieR. Das zweite Drakengard blenden wir in diesem Zusammenhang (und in anderen Zusammenhängen am besten ebenfalls) mal aus. Mit Drakengard 3 wurde dann, ähnlich wie nun Replicant Ver. 1.22, das zehnjährige Release mit einem neuen Entwicklerteam gefeiert. Aber da es nur das Prequel zu Drakengard 1 darstellt, hat die Geschichte jenseits Easter Eggs endgültig nichts mehr mit NieR zu tun.

1
Was als entspannter Witz anfing, wurde zu einer ganzen Welt. Drakengard und NieR hatten nur eine winzige Schnittstelle, doch sie ich über Jahre herangewachsen.

Nach dem heutigen Verständnis wäre das erfolgreiche NieR:Automata also ein Spin-Off der Drakengard Hauptreihe. Allerdings gefiel das düstere Zukunfts-Tokyo Yoko Taro viel mehr als die Drakengard-Lore. Und so schrieb Yoko Taro nach NieR Gestalt und Replicant ein Bühnenstück namens YoRHa. Genau die YoRHa, die viele nun aus Automata kennen. Es bekam zudem eigene Idols, die neben den zwei Theaterstücken auch ein Musical aufführen. Auch in Drama-CDs und Büchern wurde damit die Nachgeschichte zu NieR Gestalt und NieR Replicant und die Vorgeschichte zu NieR:Automata erzählt.

Hoffentlich bringt das ein wenig Licht ins Dunkel, was mit Nier Replicant auf uns zukommt, und wo es einsortiert werden muss. NieR Replicant ver.1.22 erscheint am 23. April und verspricht einen Einblick in die Welt von NieR:Automata, ist allerdings nicht die direkte Vorgeschichte. Es ist die Aufarbeitung eines zehn Jahre alten Spiels, das seinen Geburtstag gebürtig feiern will und Yoko Taros Universum ausgefeilter präsentieren soll. Hoffentlich können wir folgen, denn ganz offensichtlich lebt der Mann mittlerweile in seinem eigenen Universum. Aber so oder so, Spaß hatten wir dabei bisher immer.

Nier Replicant Remake könnt ihr im PlayStation Store vorbestellen-

Falls ihr Nier Automata noch nachholen möchtet: Nier Automata Box für PS4 (Media Markt)

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (7)

Über den Autor:

Ana Kudinov

Ana Kudinov

Video Editor  |  Anatainment

Twitch-Streamerin, Kaffeeliebhaberin und Video-Editorin bei Eurogamer.de - Liebt Strategie-, Indiespiele und vor allem Japanogedöns so sehr, dass man sich fragen könnte was kam zuerst: Ana oder Anime?

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (7)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading