Nintendos US-Boss hat keine Angst vor Microsoft und Sony

Reggie bleibt entspannt

Reggie Fils-Aime ist Präsident von Nintendo of America und ein echt sympathischer Typ. In einem Video-Interview mit News.com erklärte er jetzt, dass ihn die Schlacht zwischen Microsoft und Sony nicht juckt.

“Microsoft und Sony versuchen sich an einem Entertainment-Hub im Zentrum der Wohnzimmer - sollen sie ruhig machen.“

Nintendo selbst verfolge andere Pläne, erklärt er: „Wir wollen Spielunterhaltung für jedermann, egal wie häufig jemand spielt, egal ob er ein guter Spieler ist oder neu in die Materie eintaucht. Deswegen genießen wir es, in eine andere Richtung zu gehen.“

Laut diversen Gerüchten soll ja demnächst ein geheimes Wii-Projekt enthüllt werden. Was hat Fils-Aime dazu zu sagen? „Nein, keine wundervolle Enthüllung. Zumindest nicht, dass ich wüsste und dann müsste es ein wirklich großes Geheimnis sein.“

Dass Nintendo bis Ende des Jahres tatsächlich vier Millionen Konsolen in die Regale bringen wird, bestätigt er jedoch: „Wir werden diese Anzahl liefern.“

Echte Neuigkeiten enthält das Interview also nicht.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (4)

Über den Autor:

Ahmet Iscitürk

Ahmet Iscitürk

Freier Redakteur

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (4)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading