Pokémon Strahlender Diamant / Leuchtende Perle - Test: Kennt man eins...

Pokémon Strahlender Diamant und Leuchtende Perle setzen auf die bekannte Pokémon-Formel, Spaß macht's definitiv!

Wer die Pokémon-Reihe schon seit einer Weile verfolgt, weiß, dass es beim Gameplay-Loop im Kern nicht viele Änderungen gibt. Und damit meine ich explizit die Hauptreihe, nicht irgendwelche Ableger à la New Pokémon Snap, die auf andere Konzepte setzen. Dass somit auch Pokémon: Strahlender Diamant und Pokémon: Leuchtende Perle, die Remakes von Pokémon Perl und Pokémon Diamant, nach dem bekannten Schema F ablaufen, sollte euch daher nicht überraschen: Pokédex füllen, Trainerkämpfe bestreiten, Arenaorden sammeln.

Es ist eine Formel, die seit den Anfangstagen der Pokémon-Videospiele funktioniert und wenn ihr euch daran bis heute nicht sattgesehen habt, ändern wohl auch diese beiden Remakes nichts daran. Das System funktioniert, ist eingängig und gibt euch immer wieder Anreize, sie alle zu schnappen, euch weiter zu verbessern und der beste Trainer oder die beste Trainerin von allen zu werden. Natürlich ist nicht alles wie früher, hier und da gibt's Modernisierungen, die über die Jahre hinweg Einzug hielten, und alles ist recht hübsch umgesetzt.

Die Optik als Streitpunkt in Pokémon Strahlender Diamant / Leuchtende Perle

Rein optisch betrachtet hat das für die Remakes verantwortliche Studio ILCA gute Arbeit abgeliefert. Die Neuauflagen sehen hübsch aus und fangen den Charme der Originale gut ein beziehungsweise übertragen ihn ins Jahr 2021. Wobei einzelne Entscheidungen doch eher merkwürdig anmuten. Auf der Karte der Spielwelt laufen alle Charaktere zum Beispiel in einer Art Chibi-Look durch die Gegend. In den Kämpfen werden die Protagonisten und Protagonistinnen dann aber wiederum als normal große und nicht mehr Chibi-artige Version des jeweiligen Charakters dargestellt. Das wirkt ein wenig inkonsequent und lässt mich mit der Frage zurück, warum es hier diesen Unterschied gibt, statt sich auf einen Stil zu einigen und dabei zu bleiben.

Pokemon_Strahlender_Diamant_Leuchtende_Perle_Spielwelt
Pokémon Strahlender Diamant und Leuchtende Perle wurden hübsch modernisiert, die noch bunteren Vorgänger-Remakes gefielen mir aber einen Tick besser.

Im Vergleich zu den Vorgänger-Remakes Let's Go Evoli und Pikachu hinterlässt die Welt zudem einen nicht ganz so kräftigen, fast leuchtend bunten Eindruck. Schade, denn die Optik in Evoli und Pikachu gefiel mir ganz gut. Der Stil hier ist ähnlich, die Farbgebung aber ein wenig zurückgeschraubt. Damit einher geht eine weitere Entscheidung, die ich schade finde: In der Wildnis herumstreunende Pokémon sind nicht mehr zu sehen. Stattdessen lauft ihr erneut durch die Gegend und habt dann an zufälligen Stellen im hohen Gras oder in einer Höhle eine Begegnung, ohne vorher zu wissen, womit ihr es zu tun bekommt. Pokémon in der Welt in Let's Go Evoli/Pikachu herumlaufen zu sehen, ließ sie für mich lebendiger erscheinen, als es hier der Fall ist.

Eine Sache, die das Studio gegenüber Let's Go Evoli/Pikachu aufgegeben hat, ist die Art des Fangens von Pokémon. In den beiden erwähnten Spielen erinnerte das eher an Pokémon Go, ihr musstet für gute Würfe mit einem Ball einen kleiner werdenden Kreis treffen. Für eine Weile ganz nett im Zusammenspiel mit dem Pokéball-Accessoire, hier geht's aber zurück zur klassischen Methode. Pokémon schwächen, Ball auswählen, geworfen wird automatisch. Finde ich im Endeffekt besser so, die Pokémon-Go-Art sollte auf Smartphones bleiben.

Pokémon Strahlender Diamant und Leuchtende Perle bringen die Originale ins Jahr 2021

Im Großen und Ganzen hält sich ILCA überwiegend an das, was die beiden Originale zu bieten hatten. Die Story ist unverändert und ihr untersucht die Machenschaften von Team Galaktik. Wobei das im Grunde ein wenig verschenktes Potenzial ist, wenn ihr bedenkt, dass Anfang 2022 Pokémon Legenden: Arceus folgt, das weit in der Vergangenheit der Sinnoh-Region spielt. Ein paar Querweise dazu beziehungsweise mehr Informationen über die Vergangenheit der Region wären ganz nett gewesen.

Pokemon_Strahlender_Diamant_Leuchtende_Perle_Kampf
Das Gameplay in Pokémon Strahlender Diamant und Leuchtende Perle funktioniert so, wie ihr es kennt.

Es ist klar, dass The Pokémon Company hier voll auf den Nostalgiefaktor setzt. Der kann funktionieren, wenngleich es eben weitestgehend originalgetreue Remakes sind, die nichts großartig Neues mit einbringen. Die Frage ist: Müssen sie das? Dem ein oder anderen mag das vielleicht zu wenig sein, aber das alles heißt ja nicht, dass es keinen Spaß macht, aber ihr solltet eben nichts anderes als das erwarten.

Man geht auf Nummer sicher, was durchaus nachvollziehbar ist. Die Originale, ihre Gameplay-Struktur funktionieren heute noch, warum also was ändern (außer den spielerischen Modernisierungen)? Die Untergrundhöhlen zum Beispiel sind nicht neu, wurden aber überarbeitet. Habt ihr Zugang dazu erlangt, könnt ihr sie frei erkunden und findet dort neben seltenen Items auch Pokémon mit hohem Level. Ein wenig vergleichbar mit der Naturzone in Schwert und Schild. Eine rein optische Spielerei ist die Dekoration von Pokébällen. Bringt darauf Sticker an und ihr könnt euren Pokémon, wenn ihr sie im Kampf aus dem Ball holt, einen etwas dramatischeren Auftritt verschaffen. Es sind dann zum Beispiel Luftschlangen oder Rauch als kleine Effekte zu sehen, wenn ihr entsprechende Sticker anbringt. Spielerisch komplett unnötig, aber doch irgendwie nett.

Pokémon Strahlender Diamant / Leuchtende Perle Test - Fazit

Am Ende bleibt's einfach ein klassisches Pokémon-Erlebnis, wie ihr es von der Serie kennt. Klar, bei Remakes ist eher nicht zu erwarten, dass alles auf den Kopf gestellt ist, trotzdem solltet ihr eure Erwartungen dahingehend im Zaum halten. Die Technik wurde modernisiert, aber das Wichtigste ist: Der Spaß bleibt erhalten. Sucht ihr nach diesem bekannten Pokémon-Erlebnis und möchtet eurer Nostalgie im Hinblick auf die Sinnoh-Region freien Lauf lassen, werden euch Strahlender Diamant und Leuchtende Perle mit Sicherheit glücklich machen.

Über manche Dinge, zum Beispiel den Grafikstil, die Ungereimtheiten beim Look der Charaktere in der Spielwelt und in Kämpfen sowie nicht mehr in der Welt zu sehende Pokémon, lässt sich zwar diskutieren. Auf der anderen Seite ist nicht von der Hand zu weisen, dass ILCA hier insgesamt gute, saubere Arbeit abliefert und die Originale auf eine gelungene Art ins Jahr 2021 hievt. Wenngleich es Arbeit ist, bei der das Team überwiegend auf Nummer sicher geht. Sagen wir es so: Möchtet ihr noch einmal in modernisierter Form in die Sinnoh-Region eintauchen? Wenn ja, dann kauft euch eines oder beide Spiele und ihr werdet damit garantiert euren Spaß haben. Dieser Drang, sie alle zu fangen und den Pokédex zu vervollständigen, ist heute genauso motivierend wie damals. Aber wenn ihr schon in den letzten Spielen die Nase davon voll davon hattet, werden auch Strahlender Diamant und Leuchtende Perle nichts daran ändern.

Unsere Wertungsphilosophie

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (11)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (11)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading